Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übersetzung eines englisches Textes


27.07.2007 20:26 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich schreibe regelmäßig für deutsche Artikelverzeichnisse Texte im Umfang von 250 Wörtern. Im Gegenzug erhalte ich von den Betreibern der Artikelverzeichnisse jeweils 2 Backlinks für meine Website. Nun gibt es in Amerika ähnliche Plattformen, die sogeannten article directories. Nun kam mir die Idee, Artikel aus den englischen Artikelverzeichnissen zu entnehmen und mit einem Übersetzungsprogramm ins Deutsche zu übersetzen, um sie dann in deutsche Artikelverzeichnisse zu veröffentlichen. Wobei ich meine Links in den übersetzen Text setze. Könnten Sie mich bitte aufklären, was ich bei meinen Aktivitäten im Hinblick auf das Urheberrecht und etwaigen Folgen hierbei zu beachten habe?
Die Beantwortung der Frage ist dahingehend wichtig für mich, weil ich derzeit über einen Online-Dienst nachdenke, der seinen Benutzern eben aus englischen Artikelverzeichnissen entnommmene und ins Deutsche übersetze Artikel zur Verfügung stellt um sie in deutsche Artikelverzeichnisse unterzubringen.
Ich bedanke mich für die Bearbeitung.
27.07.2007 | 22:25

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen hierbei beachten, daß Sie das Einverständnis zur Übersetzung des Verfassers des ursprüngliches Artikels haben. Wenn dieser die Urheberrechte an den Inhaber der Plattform abgetreten hat, benötigen Sie dessen Einverständnis.

Ohne eine solche Erlaubnis der Übersetzung ist eine Urheberrechtsverletzung gegeben, die Schadensersatzansprüche begründen und auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 27.07.2007 | 22:50

Sehr geehrter Herr Anwalt,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Dies hatte ich mir beinahe gedacht, nur hatte mich dabei ein Blick auf das Gesetz zur Urheberrecht, insbesonders der Paragraf 24 , verwirrt.

"§ 24 Freie Benutzung

(1) Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden.

(2) Absatz 1 gilt nicht für die Benutzung eines Werkes der Musik, durch welche eine Melodie erkennbar dem Werk entnommen und einem neuen Werk zugrunde gelegt wird."

Wenn ich aber den englischen Text nicht nur ins Deutsche übersetze, sondern mit eigenen Worten zusätzlich umformuliere, dann müsste doch aufgrund meiner geistigen Leistung ein neues Werk entstanden sein. Oder nicht? Gibt es vielleicht noch einen anderen Trick/Ausweg?
(Das Kooperieren mit Amerikanern dürfte aufgrund der sprachlichen Barriere nämlich ein schweres Unterfangen werden).
Die englischen Artikel (meist schlechte Qualität) von Amerikanern wurden doch auch nur zu dem Zweck der Backlinkanhäufung verfasst und nicht etwa um ein eigenes hochwertiges Literaturwerk zu schaffen.
Mit freundlichen Grüßen
Anonymous

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.07.2007 | 16:35

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie lediglich die Grundidee des Artikels übernehmen und eine sehr freie Übersetzung anfertigen, die kaum noch Ähnlichkeit mit dem Original-Artikel hat, ist dies urheberrechtlich nicht zu beanstanden.

Jedoch ist die Grenze zwischen einer freien Benutzung und einer abhängigen Benutzung bzw. Umgestaltung sehr fließend, so daß Sie so frei wie möglich arbeiten sollten.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER