Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überschreibung von Immobilien an die Ehefrau


| 27.11.2016 12:13 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch



Ich bin seit 10 Jahren verheiratet mit gesetzlichem Güterstand.
In dieser Zeit hat sich mein Vermögen deutlich vermehrt, vor allem durch Ausschüttungen meiner GmbH (die ich bereits vor der Heirat hatte, die aber während der Ehe die Gewinne gemacht hat).

Die Ausschüttungen habe ich wiederum genutzt, um div. Immobilien zu kaufen.

Vor allem aus Gründen der Praktikabilität (Notartermine, etc) habe ich die Immobilien auf meinen Namen gekauft.

Nun zur Frage: Ich würde gerne eine Immobilie im Wert von ca. 1 Million EUR auf meine Frau übertragen. Diese Immobilie hat eine Wohnung die wir selber als Zweitwohnsitz nutzen, und 5 Wohnungen, die wir vermieten.

Mein Vermögen ist in den 10 Jahren von ca. 1 Mio EUR auf ca. 5 Mio EUR gestiegen.

Kann ich diese Immobilie auf meine Frau überschreiben ohne dass Schenkungssteuer auftritt? Am besten auch ohne den Schenkungs-Freibetrag anzutasten, da noch weitere Vermögenswerte auf meine Frau übertragen werden sollen in den kommenden Jahren.

Ziel ist es das Vermögen fair zu verteilen und Erbschaftssteuer zu vermindern, wenn mir etwas passieren sollte.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Für Ihr Vorhaben kommt die sogenannte Güterstandsschaukel in Betracht, hierbei wird durch notariellen Vertrag der Güterstand der Zugewinngemeinschaft aufgehoben und ein Zugewinnausgleich vorgenommen. Da dieser Vermögensstransfer auf familienrechtlicher Basis erfolgt, ist die Vermögensübertragung schon nicht steuerbar, Freibeträge werden nicht tangiert. Danach wird der Güterstand sofort wieder von der Gütertrennung zur Zugewinngemeinschaft geändert - daher der Begriff "Güterstandsschaukel".
Für die Umsetzung im Detail wenden Sie sich bitte an den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 29.11.2016 | 09:48


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr interessant, vielen Dank. "