Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überraschendes uneheliches Kind

| 26. Juli 2012 20:51 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich befinde mich in folgender Situation:
Student ca. eineinhalb Jahre vor dem Abschluss. Meine Ex-Freundin erwartet ein Kind. Mit recht hoher Wahrscheinlichkeit bin ich der Vater.
Da ich momentan selbst von meinen Eltern Unterhalt beziehe, kann ich aktuell zum Unterhalt des Kindes nicht viel beisteuern.

Meine eigentliche Frage gründet aber auf einer anderen Tatsache: laut den Ärzten meiner Ex-Freundin ist diese seit einer schweren Erkrankung an der Gebärmutter nicht mehr zeugungsfähig, weshalb auch der Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel praktiziert wurde. Diese Aussage war augenscheinlich nicht korrekt.
Soweit ich informiert bin, bereitet besagte Ex-Freundin aus diesem Grund bereits mit anwaltlicher Unterstützung eine Klage gegen die Ärzte vor.

Habe ich persönlich als zukünftiger Vater des Kindes auch einen Rechtsanspruch gegen die Ärzte, wie z.B. dass für den Unterhalt des Kindes gesorgt ist, unabhängig davon ob ich zeitnah nach dem Studium eine Arbeitsstelle finde?
Ich will mich dadurch nicht aus der Verantwortung gegenüber dem Kind ziehen, sondern nur ausreichende finanzielle Hilfe sicherstellen, da auf Grund einiger Komplikationen während der Schwangerschaft größere medizinische Schwierigkeiten auf uns zukommen.

Ich bedanke mich im Voraus für die Beantwortung dieser Frage.

Sehr geehrter Fragesteller,
gemäß Sachverhalt scheint es so zu sein, dass es darauf ankommen wird , wie das Verfahren ihrer EX- Freundin ausgeht.
Grundsätzlich verhält es sich so, dass sie unterhaltspflichtig sind , wenn sie der leibliche Vater sind.
Allerdings besteht bei entsprechender Würdigung und anwaltlicher Vertretung die Aussicht, dass sie nach erfolgtet Akteneinsicht ggf. Ansprüche gegen den Arztt herleiten könnten.
Eine tiefergehende Beratung kann somit nur erfolgen , wenn die die Patientenakte ihrer Ex-Freundin dann durch den beauftragten Anwalt Akteneinsicht beantragt.
Sie können dies auch.

Rückfrage vom Fragesteller 26. Juli 2012 | 21:31

Vielen Dank für die zügige Antwort.
Wäre ein gemeinsames Verfahren auch möglich, oder muss ich das Ergebnis des Verfahrens meiner Ex-Freundin abwarten?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26. Juli 2012 | 21:48

Es kann gemeinsam stattfinden.

Bewertung des Fragestellers 26. Juli 2012 | 21:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Antwort kam sehr schnell, Rechtschreibung mangelhaft, Antwort recht kurz für den Einsatz.

"