Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überprüfung der Kinderunterhaltzahlungen


08.08.2007 23:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Hallo,
Ich habe eine Tochter, die bald 18 Jahre alt wird. Sie lebt seit etwa 5 Jahren in einer behinderten Einrichtung.
Vom Kindesvater (ex Mann) bekomme ich 500€ monatlich.Ich bekam heute einen Brief von seinem RA, der mit der Überprüfung der Kinderunterhaltzahlungen beauftragt worden ist.
Monatlich bezahle ich 179€ für die Einrichtung,darüber hinaus verschiedene Therapien, Medikamente,Aufwendungen (notwendig aber nicht bezahlt) usw.
Der Vater hat nie den Wunsch geäußert, das Kind zu sehen, er ist leider "Zahlpapa"
Meine Fragen: Darf eine Überprüfung der Kinderunterhaltzahlungen angeordnet werden,weil das Kind in einer Einrichtung lebt?
Wird der Vater von Unterhaltzahlungen befreit, wenn das Kind in einer behinderten Einrichtung lebt?
Wird nun meine Tochter keine finanzielle Unterstützung mehr von ihrem Vater bekommen, weil sie 18 geworden ist?
Danke im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

1. Rechtlich gesehen kann man den Unterhalt alle zwei Jahre überprüfen. Wenn Sie sich weigern droht Ihnen eine Auskunftsklage. Die Überprüfung wird also meines Erachtens nichts mit dem Heimaufenthalt Ihres Kindes zu tun haben.

2. Körperlich oder geistig behinderte Kinder haben unabhängig von ihrem Alter einen Unterhaltsanspruch, soweit sie wegen ihrer Behinderung ihren Lebensunterhalt nicht aus eigener Erwerbstätigkeit und auch nicht aus eigenem Vermögen bestreiten können.
Grundsätzlich schulden also Eltern ihren Kindern auch noch nach deren Volljährigkeit Unterhalt, sofern diese bedürftig sind. Da dies bei ihrem Kind vorliegt, entfällt die Unterhaltspflicht für den „Zahlpapa“ nicht.
Der Unterhalt an Ihr Kind muss selbstverständlich auch gezahlt werden, wenn Ihr Kind in einem Heim lebt.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 09.08.2007 | 00:27

Ich will wissen ob mir RA fragen kann "Wie ich die monátlichen Unterhaltzahlungen seines Mandanten verwendet habe",einige kann ich belegen andere wiederum nicht?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.08.2007 | 00:46

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich habe alle Ihre drei gestellten Fragen beantwortet. Nachfragen sind reine Verständnisfragen.
Sie stellen allerdings eine komplett neue Frage, die auch von der Thematik abweicht.
Sie sollten diese Rechtsfrage also im Rahmen einer neuen Frage stellen.

MFG

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER