Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überprüfung Zweitwohnungssteuer in Heiligenhafen

| 11.06.2018 09:45 |
Preis: 120,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Hallo,
wir haben eine Ferienwohnung in Heiligenhafen, die weder wir noch Freunde oder Bekannte von uns nutzen. Es ist für
uns eine reine Kapitalanlage. Jedes Jahr bekommt die Stadt Heiligenhafen eine Erklärung, in der wir die mitteilen, wie viele Tage im Jahr diese Wohnung vermietet ist ( liegt immer zwischen 110 - 130 Tage ). Die Vermietung übernimmt eine in Heiligenhafen ansässige Agentur. Die Agentur bestätigt auch die Anzahl der vermieteten Tage im Jahr, was wir als Anlage jedes Jahr mit an die Stadt Heiligenhafen schicken. Nun überprüft die Stadt anscheinend, ob wir nicht vielleicht doch Zweitwohnsteuer zu zahlen haben ( zahlen wir bisher nicht ). In einen Schreiben verlangt die Stadt jetzt die " Aufstellung der von Ihnen in der Anlage V (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ) zur Einkommenssteuererklärung für die Jahre 2014 - 2016 mit den geltend gemachten Werbungskosten (Fahrtkosten und Erhaltungsaufwendung ) mit den dazugehörigen Belegen ". Daraufhin haben wir nochmals schriftlich darauf hingewiesen, dass wir diese Wohnung nicht nutzen, und gefragt was die Stadt aus der Anlage V erkennen möchte .Dann bekamen wir nochmals ein Schreiben der Stadt, in dem uns mitgeteilt wurde, dass wir verpflichtet wären, Auskunft dazu zu geben ( was wir ja auch gemacht haben ) und dass die Stadt die Anlage V haben möchte, um die Nichtaufenthalte nachzuweisen.
Da es sich uns nicht erschließt, wie man aus der Anlage V ersehen kann, ob wir die Wohnung genutzt haben oder nicht, stellt sich die Frage, ob die Stadt berechtigt ist, die Anlage V zu verlangen. Wir nutzen diese Wohnung definitiv nicht und sehen nicht ein, warum wir diese Anlage V schicken sollen. Wie sollen wir nachweisen, dass wir die Wohnung selber nicht genutzt haben?
Viele Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Nach § 1 der Satzung der Stadt Heiligenhafen über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer vom 12.12.2013 erhebt die Stadt Heiligenhafen als örtliche Aufwandsteuer eine Zweitwohnungssteuer.

Gegenstand der Steuer ist das Innehaben einer Zweitwohnung im Stadtgebiet.

Was unter einer Zweitwohnung zu verstehen ist, ergibt sich aus § 2 Absatz 2 der o.g. Satzung. Danach ist eine Zweitwohnung jede Wohnung, über die jemand neben seiner Hauptwohnung für seinen persönlichen Lebensbedarf oder den persönlichen Lebensbedarf seiner Familienmitglieder verfügen kann.

Steuerpflichtig wären Sie demnach, wenn Sie im Stadtgebiet eine Zweitwohnung im Sinne des § 2 innehätten.

Da die Wohnung als reine Ferienwohnung an Feriengäste vermietet wird und Sie diese demnach nicht selbst nutzen, fällt auch keine Zweitwohnungssteuer an.

Eine rechtliche Verpflichtung zur Herausgabe der Anlage V gegenüber der Stadt kann ich nicht erkennen. Sie können jeweils eidesstattliche Versicherungen abgeben und diese der Stadt aushändigen.

Zu mehr sind Sie nicht verpflichtet.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen.

Gerne höre ich von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -



Bewertung des Fragestellers 11.06.2018 | 21:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gute Erklärung - mit Lösungsvorschlag. "
Stellungnahme vom Anwalt: