Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übernahme nach der Ausbildung?

| 22.01.2019 11:48 |
Preis: 50,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


ich habe heute meine ausbildung als einzelhandelskaufmann abgeschlossen wenn ich morgen arbeite ohne einen vertrag unterschrieben zu haben wie sieht es dann mit kündigungsfrist und stundenanzahl aus?
und gibt es eine probezeit?

das problem ist dass sie mich nur für 24 stunden übernehmen wollen ich dadurch aber zu wenig geld verdiene da ich um eine arbeitsstelle zu finden allerdings etws zeit benötige und der vertrag noch nicht da ist will ich mich informieren ob ich dadurch einen 40 stunden vertrag ohne probezeit bekommen würde

MFG

Sehr geehrter Ratsuchender,


ein Arbeitsvertrag kann auch mündlich vereinbart werden, da im Gegensatz zur Kündigung beim Abschluss des Vertrages keine Schriftform erforderlich ist (sofern nicht spezielle Ausnahmen eingreifen).

Werden Sie also nach Ihrer Ausbildung beschäftigt, gilt zunächst ein unbefristetes Arbeisverhältnis allein durch die Tatsache, dass Sie nach Ausbildungsabschluss dort weiterarbeiten.


Es kommt für die Ausgestaltung auf die mündlichen Vereinbarungen und die Frage der Beweisbarkeit im Streitfall an, da eine Probezeit eben auch mündlich vereinbart werden kann, ebenso die Anzahl der Wochenstunden.


Aber stehen Aussage gegen Aussage, wird ein Gericht dann im Zweifel auf die gesetzlichen Regelungen zurückgreifen, so dass dann die branchenübliche Arbeitszeit (ob 37,5 oder 40 Stunden muss dann geklärt werden), die übliche Bezahlung und die gesetzliche Kündigungsfrist nach § 622 BGB unterstellt werden; eine Probezeit wird dann nicht in Betracht kommen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 22.01.2019 | 12:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 22.01.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69652 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze knappe auf den Punkt gebrachte Antwort mit Querverweis auf das Gesetz. Super und genau das, was ich auf die Schnelle wollte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
allumfassend auf meine Fragen eingegangen und verständliche Antworten gegeben. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten trafen genau den Punkt. Es sind keine relevanten Fragen mehr offen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER