Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übermittlung von Daten von Infoscore


| 04.08.2010 14:33 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht



Sehr geehrte Dame,sehr geehrter Herr.

Heute kam ein Schreiben von Infoscore Consumer Data GmbH.
In diesem wird gesagt,dass Daten die über meine Person gespeichert sind erstmals übermittel wurden.Weiterhin wird aufgefordert,meine persönlichen Daten hinzuschicken(da keine Telefonnummer angegeben wurde),um eine richtige und vollständige Selbstauskunft zu bekommen.

2 Fragen stellen sich:Wer oder was ist Infoscore(aus deren Homepage wird man nicht schlau) und was haben die mit meinen Daten zu tun bzw.welche Daten speichern sie?

Vor Kurzem wurde meine Privatinsolvenz beendet und die Restschuldbefreiung erteilt,was in der Schufa unter
"erledigt" angezeigt wird.Seit vielen Jahren wurde kein einziges
Geschäft abgeschlossen,wo man eine Auskunft von mir hätte benötigt.

Auch wird in dem Schreiben nicht gesagt WER die Daten über mich
erhielt.

Wie verhalte ich mich denn jetzt?

Herzliche Grüße,
Sehr geehrter Ratsuchender,

für Ihre Anfrage möchte ich Ihnen danken und diese unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:

Die InFoScore Consumer Data GmbH & Co. KG ist, ähnlich wie die Schufa Holding AG, ein privatrechtliches Unternehmen, welches Bonitätsauskünfte über potenzielle Kunden an andere Unternehmen gibt. Es sind dort also Daten gespeichert, die Auskunft über Ihre Vertragsbonität geben. Dies können auch Informationen über Ihre Privatinsolvenz sein.

Nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) dürfen personenbezogene Daten (insbesondere auch Informationen über Forderungen) an diese Auskunfteien nur übermittelt werden, sofern die Übermittlung zur Wahrung berechtigter Interessen erforderlich ist oder Sie der Übermittlung zugestimmt haben.

In keinem Fall sind Sie verpflichtet, der Auskunftei persönliche Daten preiszugeben.

Um zu ermitteln, warum dort Daten über Sie gespeichert sind, können Sie Ihren Auskunftsanspruch nach § 34 BDSG geltend machen und schriftlich Auskunft über den Inhalt der Daten, eine mögliche Weitergabe an Dritte und den Zweck der Datenspeicherung verlangen.

Nach einer Auskunft kann sodann überprüft werden, ob die Datenspeicherung rechtmäßig erfolgt ist.

Ich hoffe, Ihnen mit vorstehender Beantwortung einen ersten Überblick verschafft zu haben und wünsche Ihnen für die Klärung der Angelegenheit viel Erfolg. Gern stehe ich Ihnen auch für eine weitergehende Beratung und Interessenvertretung unter den unten angegebenen Kontaktdaten zur Verfügung.

Ich weise Sie darauf hin, dass das Hinzufügen- oder Weglassen von Sachverhaltsdetails zu einer völlig anderen rechtlichen Bewertung führen kann.

Gern können Sie die Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Norman Dauskardt
- Rechtsanwalt -


PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparent zu gestalten.
Bewertung des Fragestellers 04.08.2010 | 15:51


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich danke Ihnen sehr für die freundliche und informative Aufklärung.

Mit besten Grüßen
"