Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überhöhte Zinsen bei Bankkredit


28.08.2005 09:38 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,
ich habe Ende März einen Kredit über 18.403 bei einer Bank abgeschlossen. Ich soll 6 Jahre eine monatliche Rate von 462 Euro bezahlen. Jetzt habe ich mir den Vertrag noch einmal genau angesehen. Die Bank hat die Kreditsumme von 18.403 plus eine Arbeitslosigkeitsversicherung und Arbeitsunfähigkeitsversicherung mit dazugerechnet von zusammen 3.387 Euro. Dazu kommen Zinsen von nominal 13,48 %, die Bank hat ausgerechnet: 10.652 Euro nur an Zinsen. Macht zusammen mit Bearbeitungsgebühr 33.097 Euro. Das erscheint mir im Nachhinein sehr hoch. Es handelt sich um eine normale Bank, keinen Kredithai! Ich muß noch dazu sagen, dass ich vorher bei der Bank gesagt habe, dass ich keine Versicherungen abschliessen will, da ich schon genug abgesichert bin. Sind die Zinsen in Höhe von über 10.000 Euro korrekt bei einer Kreditsumme von 18.000 Euro? Kann ich den Vertrag anfechten?
Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach Ihrer Schilderung sehe ich keine Möglichkeiten, daß Sie den Vertragsschluß wirksam angreifen können. Sofern Sie nämlich bei Vertragsschluß über das für Verbraucherkredite bestehende Widerrufsrecht informiert wurden, was ich unterstelle, ist ein Widerruf des Vertrages nun nicht mehr möglich, da die Widerrufsfrist abgelaufen sein wird.

Eine Anfechtung wegen Irrtumes wird nur in Betracht kommen, wenn Ihnen bei Unterzeichnung des Vertrages nicht klar war, daß die Gesamtkreditsumme € 33.097 betrug. Dies dürfte aber aus dem Vertrag klar hervorgehen und konnten Sie also zur Kenntnis nehmen. Auf einen Irrtum werden Sie sich also nicht berufen können.

Der von Ihnen geschilderte Vertragsinhalt ist im übrigen auch nicht sittenwidrig oder aus anderen Gründen rechtswidrig. Der Zinssatz erscheint zwar hoch, wäre aber nur rechtswidrig, wenn der Wuchertatbestand erfüllt wäre, also ein auffälliges Mißverhältnis der gegenseitigen Leistungen festzustellen wäre, und die Bank darüberhinaus Ihre Unerfahrenheit oder eine Zwangslage ausgenutzt hätte. Dies kann aber ohne konkrete Kenntnis des Vertrages und der genauen Umstände des Zustandekommens hier nicht festgestellt werden, so daß ich Ihnen empfehlen möchte, sich zwecks genauerer Prüfung auf der Grundlage des Vertrages an einen Rechtsanwalt vor Ort zu wenden.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER