Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

UV- und Wärmeschutz - Fensterfolie in Mietwohnung


18.12.2010 12:48 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich möchte anstelle von Gardine oder Rollo lieber eine Fensterfolie als Sicht- und Wärmeschutz anbringen lassen.

Gegen eine Anbringung von innen hat der Hausverwalter der Vermietergesellschaft nichts einzuwenden, wenn bei Auszug rückstandsfrei demontiert werde.
Wärmeschutz gibt es jedoch nur für die Außenmontage. Dies untersagt er ausdrücklich.

Der Dienstleister gibt an, beide Montagevarianten seien reversibel. Jedoch müsse bei der Auftragung von außen aufgrund von Witterung der Folienrand im Fenster mit einer Substanz verdichtet werden. Diese Substanz könne unter Umständen nicht vollständig abgetragen werden, ohne die ursprüngliche Fensterdichtung zu beeinträchtigen. Daher solle sie besser verbleiben.

Welche Argumente liefert der Gesetzgeber für eine favorisierte Anbringung von außen?

Wozu raten Sie?
18.12.2010 | 13:31

Antwort

von


20 Bewertungen
Hessische Str. 11
10115 Berlin
Tel: 030 40054861
Web: ra-setzer.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchende /-er,

unter Berücksichtigung der Angaben und Ihres Einsatzes nehme ich zu Ihren Fragen gern wie folgt Stellung:

Für Ihr Vorhaben, das Anbringen von Wärme-bzw. Isolationsvorrichtungen von außen sind die Regelungen in Ihrem Mietvertrag vorrangig zu beachten.

Ich gehe davon aus, dass dort keine Regelung getroffen wurde, die Ihnen das Anbringen des Wärmeschutzes ausdrücklich gestattet, da Ihr Vermieter es Ihnen "ausdrücklich untersagte".

Die gesetzlichen Vorschriften über Mietverhältnisse §§ 535 ff BGB regeln dazu leider nichts. § 554 BGB regelt nur die Duldungspflicht des Mieters für Maßnahmen zur Modernisierung des Vermieters und zum Erhalt der Mietsache an sich und sieht mögliche Kostenerstattungen vor.

Ihre beschriebenen Wärmeschutzmaßnahmen stellen jedoch keine zwingend notwendigen Maßnahmen zum Erhalt der Mietsache an sich dar.

Problematisch sehe ich diesbezüglich schon die Einschätzung des Dienstleisters, dass eventuelle Rückstände an der Außendichtung möglicherweise nicht komplett entfernt werden können. Dies würde eben zu einer Beeinträchtigung an der Mietsache führen, die der Vermieter zu Recht auf jeden Fall verhindern will, da eventuell Kosten für eine Neuverdichtung entstehen können.

Wenn der genannte Wärmeschutz Ihnen jedoch weiterhin sehr wichtig ist, empfehle ich Ihnen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Betrachtung, mit den erhaltenen Angaben zur technischen Umsetzung des Dienstleisters die geplante Wärmeschutzmaßnahme nochmal Ihrem Vermieter vorzustellen und Ihn gegebenenfalls zur Zustimmung zu "überreden". ZB mit dem Argument, dass Sie im Falle möglicher Rückstände, die Kosten einer eventuellen Neuverdichtung (oder anderer Maßnahmen zur Behebung) bei Auszug übernehmen würden.

Anderenfalls können Sie aus juristischer Betrachtung die Zustimmung von Ihrem Vermieter nicht erzwingen.

Ich bedauere keine für Sie günstigere Einschätzung geben zu können und hoffe, Ihnen einen ersten Einblick gegeben zu haben.

Abschließend möchte ich gern noch auf folgendes hinweisen:
Bei der obigen Beantwortung Ihrer Frage, die ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Bitte berücksichtigen Sie deshalb, dass dies eine umfassende juristische Begutachtung nicht ersetzen kann und soll.
Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung unter Umständen sogar völlig anders ausfallen.

Über eine positive Bewertung durch Sie würde ich mich sehr freuen.


Rechtsanwalt Marko Setzer

ANTWORT VON

20 Bewertungen

Hessische Str. 11
10115 Berlin
Tel: 030 40054861
Web: ra-setzer.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte)
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER