Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Turnierartige Tippspiele mit Gewinnen


14.03.2005 14:02 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,

ich finde im Internet immer mehr Tippspiele (Fußball und andere Sportarten), bei denen Gewinne (Sachpreise) ausgespielt werden und die turnierartig verlaufen. Turnierartig bedeutet, dass man nur etwas gewinnen kann wenn man besser tippt als alle anderen und so in der Rangliste höher steigt. Also richtige Tipps führen NICHT gleich zu einem Gewinn.

Bis hier hin denke ich ist seitens der Ausrichter keinerlei Genehmigung notwendig oder sehe ich das schon falsch? Wird eine Genehmigung benötigt sobald Gewinne ausgespielt werden?

Jetzt kommt aber der für mich wichtige Punkt. Die meisten Anbieter verlangen für die Teilnahme eine Schutzgebühr von monatlich ca. 5 - 10 Euro. Diese Schutzgebühr dient zur Deckung der Verwaltungs- und Durchführungskosten.
Wie ist das rechtlich zu sehen? Ist das überhaupt erlaubt und ist dann nicht erst recht eine Genehmigung einzuholen?

Auf die Antwort bin ich sehr gespannt. Vielen Dank dafür!
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gaube schon, dass auch bei der ersten Alternative eine Genehmigung schon erforderlich ist; denn nach Ihrer Darstellung ist schon bei dieser Alt. ein erhebliches "Glückspotential" erforderlich, um einen Gewinn zu erhalten.

Ohne die entsprechende Genehmigung - die zum Teil in der Gewerbeordnung, zum Teil in Spezialgesetzen geregelt ist- wird man sogar daran denken müssen, ob der Tatbestand der unerlaubten Veranstaltung eines Glückspiels nach § 284 StGB nicht sogar erfüllt ist.

Damit dürfte sich auch die zweite Alternative schon selbst beantworten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER