Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trunkenheit im Verkehr (Fahrrad)

01.11.2011 19:56 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

Sachverhalt:
Vor einigen Tagen befuhr ich angetrunken unerlaubt den linken Radweg und stieß mit einem entgegenkommenden Radfahrer zusammen. Es entstand ein Sachschaden (den ich am nächsten Tag mit dem Unfallopfer zu seiner Zufriedenheit reguliert habe). Die Blutprobenuntersuchung ergab den Mittelwert 1,49 Promille BAK (Blutentnahme 2,25h nach Unfall, 2,5h nach Trinkende).

Heute bekam ich Post mit der Gelegenheit mich zu dem Sachverhalt zu äußern (der leider oben beschrieben korrekt zutrifft). Zusätzlich die die Einwilligung zur Anwendung eines Strafbefehlverfahrens.

Meine Fragen lauten:

Wie hoch ist die übliche Strafe?

Werden hierfür Punkte in Flensburg registriert.

Was bedeutet die Einwilligung zur Anwendung eines Strafbefehlverfahrens für meinen Führerschein (derzeit sind 3 Punkte wegen artfremder Delikte registriert)?

Kann eine MPU angeordnet werden (keine alkoholbedingten Vorkommnisse in der Vergangenheit)?

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus

01.11.2011 | 21:19

Antwort

von


(498)
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Frage.

Das von Ihnen begangene Delikt wird nach § 315c Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a StGB geahndet:

§ 315c StGB . Gefährdung des Straßenverkehrs. (1) Wer im Straßenverkehr
1. ein Fahrzeug führt, obwohl er
a) infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel
b) ...
nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, ...
2. ...
und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Unter Fahrzeug werden nicht nur PKW`s oder Motorräder verstanden, sondern auch Fahrräder. Sie müssen insofern mit einer Geldstrafe von etwa 15 bis 30 Tagessätzen Ihres Einkommens rechnen.

Für ein Strafbefehlsverfahren, welches insbesondere bei Verkehrsdelikten Anwendung findet, ist gem. § 407 Abs. 3 StPO die vorherige Anhörung des Angeschuldigten nicht notwendig, sodass es zum Erlass eines Strafbefehls Ihrer Einwilligung nicht bedarf. Sie sollten insofern nicht reagieren und den Erlass des Strafbefehls abwarten. Sollte die Geldstrafe überhöht sein, meines Erachtens müssen Sie mit einer Geldstrafe von 600,00 € bis 1.000,00 € rechnen ( je nachdem was Sie verdienen), sollten Sie gegen den Strafbefehl Einspruch einlegen. Hierzu beträgt die Frist ab Zustellung des Strafbefehls zwei Wochen. Danach findet eine Hauptverhandlung statt.

Der Führerschein kann Ihnen im Strafverfahren nicht entzogen werden, da § 69 StGB insoweit das Führen eines Kraftfahrzeuges voraussetzt. Es besteht allerdings die Gefahr, dass die Führerscheinbehörde Zweifel an der Fahreignung anmeldet und eine MPU verlangt. Allerdings dürften insoweit 1,49 Promille BAK nicht ausreichend sein. Gem. § 13 FeV (Fahrerlaubnis-Verordnung) wird erst regelmäßig ab einem Promillewert von 1,6 ein MPU angeordnet. Allerdings werden bei einer Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad 7 Punkte in Flensburg berechnet.

Gern stehe ich bei Unklarheit für eine Nachfrage zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Gern stehe ich bei Un


ANTWORT VON

(498)

Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr hilfreich und ausführlich beantwortet. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frau Stadler ist auf alle Fragen detailliert eingegangen, sodass ich mich sehr gut aufgehoben fühle. Ich kann sie sehr weiterempfehlen. Vielen Dank für Ihre Einschätzung und Rat!!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, kompetent und sehr verständlich! Aus meiner Sicht alles Bestens! Jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER