Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trotz abgeschlossener Versicherung meldet der Spediteur den Schaden nicht

09.03.2017 06:13 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


08:48
Hallo,
wir haben folgendes Problem. Wir schließen bei jeder Speditionssendung immer eine zusätzliche Transportversicherung über den Spediteur ab. Dieser hat logischerweise dahinter einen Versicherer. Jetzt ist es so, dass einige Transportschäden nicht erstattet wurden und laut Spedition abgelehnt wurden, da der Kunde bei Anlieferung rein quittiert hat. Daraufhin haben wir vom Spediteur verlangt, dass er uns einen Nachweis erbring, dass die Versicherung den Fall abgelehnt hat. Wir haben darauf die Antwort erhalten, dass Sie das nicht können, da der Schaden an die Versicherung gar nicht weitergemeldet wurde, da es eh keinen Sinn macht, da die Sendung rein quittiert wurde.
Hat die Spedition hier nicht eine Pflichtverletzung begangen und müsste Sie nicht eigentlich verpflichtet sein, den Schaden weiterzumelden?
In wieweit können wir die Spedition jetzt dafür belangen ?
09.03.2017 | 07:17

Antwort

von


(2231)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Schadensersatzansprüche haben Sie nur gegen Ihren Veetragspartner. Ich gehe davon aus, dass Sie die Versicherung bei der Spedition abgeschlossen haben.
Hier haben Sie gegen die Spedition einen Anspruch, wenn die Ware beschädigt worden ist und dieees für den Kunden nicht offensichtlich durch äußere Schäden erkennbar war. Dann spielt auch die Zeichnung des Kunden keine Rolle.
Konnte der Kunde dies erkennen, hat dieser Ihnen gegenüber keine Ansprüche.

Sollte die Versicherung allerdings ein Dritter sein, haben Sie gegen diese unmittelbare Ansprüche, wenn Ihr Vertragspartner die Vereicherung ist. Dann können Sie auch selbst dort die Ansprüche anmelden. Sollten Fristen versäumt sein, da der Spediteur nicht rechtzeitige Meldung gegeben hat, dann entsteht wiederum gegen diesen der Anspruch.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 09.03.2017 | 07:40

Hallo,
unser Vertragspartner ist die Spedition. Bei dieser beauftragen wir die zusätzliche Versicherung und von dieser wird uns diese Gebühr auch auf der Rechnung berechnet. Wenn der Spediteur diesen Schaden gar nicht an die Versicherung gemeldet hat wie genau können wir dann gegen diesen vorgehen ? Muss er den entstandenen Schaden (d.h. den gemeldeten Transportschaden) dann aus seiner eigenen Tasche zahlen, da wir ja keine Chance hatten den Betrag zurückerstattet zu bekommen durch die Nichtmeldung des Spediteurs an die Versicherung?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.03.2017 | 08:48

Sehr geehrter Fragesteller,

in diesem Fall haben Sie sich auch direkt an die Spedition zu wenden, die in der Haftung steht. Wenn diese sich dann nicht bei der Versicherung schadlos hält, ist das deren Sache. Damit haben Sie aber nichts zu tun. Ihre Ansprüche machen Sie gegen die Spedition geltend.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2231)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69697 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche Antwort in sehr angemessener Zeit, auch bezüglich meiner Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre kompetente und situationserfassende Einschätzung und Beratung - hat mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Erstklassig, sehr schnell und äußerst hilfreich mit den entsprechenden Verweisen. Danke! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen