Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trotz Insolventz Schulden entstanden


06.10.2007 11:27 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht



Mein Mann und ich haben ein Insolventzverfahren seit 2001 und es sind trotzdem leider wieder Schulden entstanden , wie ist unsere Rechtsweg, was können wir machen? Mein Mann bekommt leider ALG2
und ich arbeite seit ca. 5 Jahren . Einkommen ist nicht so , das wir alles bezahlen können . Und 2 Kinder haben wir . Wir haben große Sorge um alles, wie sich es entwickelt . Muß mann dafür in das gefängniss? Wir wissen nicht was wir machen sollen . Können Sie uns ein paar tips geben ? Wir möchten entlich Schuldenfrei sein . Es ist sehr unangenehm , aber wir haben Angst dafür zu sitzen im Gefängniss! Wir führen ein sehr anständiges Leben mit unseren Kindern , aber eben die Schulden , bei Versicherungen sind Schulden , konnten das Auto nicht bezahlen also Autoversicherung u.s.w bitte geben Sie uns Antwort. Danke Martina Wrobel
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Darstellung und Ihres Einsatzes wie folgt summarisch beantworte:

ich gehe davon aus, dass Sie in dem derzeitigen Insolvenzverfahren die Restschuldbefreiung beantragt haben und sich noch in der Wohlverhaltensphase befinden.

Soweit Sie nach Eröffnung des laufenden Insolvenzverfahrens neue Schulden gemacht haben, die Sie nicht begleichen können, haften Sie hierfür auch.

Allein aufgrund der Tatsache, dass Sie Schulden haben,brauchen Sie aber nicht befürchten, ins Gefängnis zu müssen. Schulden haben ist keine Straftat.

Die neuen Schulden haben auch grundsätzlich keine Auswirkung auf das laufende Insolvenzverfahren, soweit Sie Ihren Obliegenheiten nach § 295 InsO im Rahmen der Wohlverhaltensphase nachkommen.

Über die „neuen“ Schulden ist darüberhinaus ein weiteres Insolvenzverfahren möglich. Jedoch ist die Möglichkeit einer erneuten Restschuldbefreiung eingeschränkt. Nach § 290 Nr. 3 InsO ist die Restschuldbefreiung nämlich auf Antrag zu versagen, wenn in den letzten zehn Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag dem Schuldner Restschuldbefreiung erteilt oder nach § 296 oder § 297 InsO versagt worden ist. Also hinsichtlich der neuen Schulden können Sie nicht mit einer Befreiung rechnen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben und empfehle Ihnen gleichzeitg, einen Anwalt oder aber eine Schuldnerberatung vor Ort aufzusuchen, um bei der Regelung Ihrer finanziellen Situation Unterstützung zu erhalten.



Mit freundlichen Grüssen

Dorothea Orthaus
Rechtsanwältin


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER