Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Treppe im Haus falsch eingebaut

13.11.2015 08:47 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir haben ein Reihenendhaus gekauft und sind letzten Monat eingezogen. Zum Einzugstermin wurde eine Zwischenabnahme durchgeführt und u.a. festgestellt, dass die Treppenstufen gravierende Höhenunterschiede haben.

Bei Überprüfung der Treppenfirma wurde festgestellt, dass die Hälfte der EG-Treppe im KG verbaut wurde und umgekehrt. Es handelt sich dabei um eine Zweiholmtreppe.

Die Firma hat angeboten, zwei neue Hälften zu bauen und auszutauschen. Da die Treppe im Rohbau verankert ist, wollen sie die Treppenhälften abschneiden und die neuen Teile wieder anschweißen. Auch für die anschließenden Malerarbeiten werden sie aufkommen.

Unsere Frage lautet jetzt:

Können wir trotz Ausbesserung der Firma zusätzlich finanziellen Schadenersatz fordern? Wie hoch wäre ein möglicher Schadenersatz?

Wir bekommen ja letztendlich eine reparierte Treppe, die den Wert der Treppe bzw. des Hauses mindert. Außerdem müssen wir uns für die zwei Tage, die die Firma für den Austausch angesetzt hat, Urlaub nehmen sowie auch für die Malerarbeiten im Anschluss. Und die Treppenfirma wird bestimmt nicht unser Haus nach den Arbeiten wieder reinigen...

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Die Vereinbarung sollten Sie nur treffen, wenn das Unternehmen Ihnen auch eine Entschädigung für die Urlaubstage zahlt.

Darüber hinaus kommt auch eine Minderung in Betracht. Hinsichtlich der Höhe kann ich von hier aus leider keine konkreten Angaben machen.
Hierzu müsste ein Sachverständiger eine Expertise abgeben. Die Kosten für die Einschaltung des Sachverständigen müsste der Treppenbauer ebenfalls tragen.

Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER