Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennwand schräg

| 28.06.2010 12:43 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


In unserer neuen Wohnung ist eine 10 cm breite KS-Trennwand auf einer Länge von 4,5 m um 4,5 cm nicht im Rechten Winkel. Dadurch geht in dem rel. engen Raum weitere Fläche verloren, die Montage der L-förmigen Einbauküche wird dadurch stark behindert.

- Kann ich eine Nachbesserung (Wand abreißen und neu aufbauen) fordern?

- Welche Entschädigung steht mir sonst zu?

Hinweis: Die Boden- und Wandfliesen sowie die Elektroinstallation und Tapezierarbeiten sind erfolgt. Der angrenzende Raum ist bis auf das Parkett fertig.

Sehr geehrter Fragesteller,

1. Die schräg eingebaute Wand wird zweifellos mangelhaft sein (§ 633 BGB), so dass Sie Nachbesserung verlangen können (§§ 634 Ziff. 1, 635 BGB). Wenn die Nachbesserung nur durch Abreißen der mangelgaften und Einbau einer neuen Wand erfolgen kann, dann muss der Unternehmer dies tun. Die dafür entstehenden Kosten hat er zu tragen (§ 635 Abs. 2 BGB).

2. Schäden, die nicht durch die Nacherfüllung behoben werden können, z. B. solche, die durch eine entstehende Zeitverzögerung bedingt sind, können Sie daneben ersetzt verlangen (§§ 634 Ziff. 4, 636, 280 ff. BGB). Jeglichen Mehraufwand, der Ihnen entsteht, sollten Sie also als mögliche Schadensposition vermerken. Dabei ist allerdings auch die Schadensminderungspflicht zu beachten, d. h. Sie müssten ggfs. umdisponieren (z. B. bestimmte andere Arbeiten oder Lieferungen verlegen), soweit das möglich ist.

Zunächst setzen Sie ein Schreiben an den Unternehmer auf, in dem Sie den Mangel genau beschreiben und zur Beseitigung auffordern. Setzen Sie eine angemessene Frist zur Nacherfüllung, innerhalb derer die Wand plangemäß neu eingebaut werden kann.

Sollte diese Frist erfolglos ablaufen, können Sie den Mangel selbst beseitigen und die Aufwendungen dafür dem Unternehmer in Rechnung stellen (§§ 634 Ziff. 2, 637 BGB). Es ist zu empfehlen, dass Sie bereits für den Fall, dass der Unternehmer die Erfüllung seiner Pflichten verweigert, einen Anwalt in der Nähe mit der Vertretung Ihrer Interessen beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 28.06.2010 | 17:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hervorragend, ich bin sehr erleichtert über die klare Aussage.
"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 28.06.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die schnelle und konkrete Antwort hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte diese Webseite leider zu spät kennengelernt. Vorher war ich bei zwei Anwählte, die mir gar nicht geholfen haben. Ein Anwalt hat sogar die Akten und der Vertrag ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage 1 ist leider nicht eindeutig beantwortet worden ; ansonsten aber sehr zufriedendstellende Antworten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr gut verständliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER