Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennungsunterhalt als Rentner

20.07.2016 09:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Unterhalt bei Rentnern.

Meine Frau (70) bezieht eine Rente von € 508, ich bin Rentner (78) mit 450 € Job (Hauptrente € 1922 + private Rentenversicherung € 256 + 450 Euro-Job € 436 = zusammen € 2613). Wir leben getrennt. Was muß ich an Trennungsunterhalt zahlen? Gilt die Frage des Erwerbsanreizes noch? Und kann ich die freiwillige Krankenversicherung vor der Aufteilung 50/50 abziehen? Welche Paragraphen (Gesetze) kommen hier zum Ansatz?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Unterhalt berechnet sich nach § 1361 BGB . Bei Rentnern gilt der Halbteilungsgrundsatz für das Renteneinkommen nicht aber für das Erwerbseinkommen. Hier bleibt der Bonus von 1/7. Desweiteren muss man auch sehen das Zusatzeinkommen überobligatorisch ist Für die jetztige Berechnung des Trennungsunterhalts würde ich Ihr gesamtes Einkommen berücksichtigen, aber auf Dauer muss man sehen das Sie berechtigt wären den 450 € Job zu kündigen.
Die Krankenversicherung müsste man abziehen, diese reduziert Ihr Nettoeinkommen.
Die Berechnung erfolgt dann aus dem bereinigten Einkommen nach Abzug der Krankenversicherung. Sie müssen aber wissen das auch das mietfreie Wohnen als Wohnwert eine Rolle spielt, man müsste also wissen ob Sie im Eigentum leben und dann nach Trennung Ihre Frau zur Miete oder umgekehrt.
Der Unterhalt wäre aktuell nur anhand der Angaben:
1012 €. Lässt man den Nebenjob weg wäre der Unterhalt 834,50 €. Das Ganze sinkt natürlich wegen der KV hier müssten Sie die Höhe mitteilen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95681 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
die Antwort war klar und verständlich und hilfreich - danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, freundliche Antwort, umfassend und lebensnah zu einer präzisen und einfachen rechtlichen Frage. Empfehlenswert. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und erschöpfende Antwort auf eine einfache Frage. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER