Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung vom Ehepartner

11.10.2012 15:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Mein Mann hat sich Mitte August von mir getrennt , Wir haben einen gemeinsamen Sohn der im Januar 3 Jahre wird. Das ozialamt sagt, ich habe noch kein recht auf Anspruch da wir noch zusammenleben, Wohnungen zu finden gestalltet sich im Moment sehr schwer er kann nicht ausziehen wei er sich keine Wohnung leisten kann.
Jetzt habe ich festegestellt dass auf unserem gemeinsamen konnte nur noch 200 euro zu verfügung stehen und ich keine rechnungen bezahlen kann, geschweige denn wie das funktioniert bis zum ende des Monats.
Er sagt dazu nur, ja Pech gehabt gibt das geld aus für zigaretten und weggehen. und ich und mein Sohn sitzen hier. Kann er das einfach machen?
Da ich kein Einkommen habe und ich auch keinen beratungsschein vom Amt bewiligt bekommen habe da mein mann zu gut verdient bitte ich Sie vielleicht beim Honnorar ein Auge zuzudrücken

Sehr geehrte Ratsuchende,



Sie sollten unverzüglich zum Amtsgericht gehen und dort Beratungshilfe beantragen. Mit dem dort ausgestellten Berechtigungsschein sollten Sie dann unverzüglich einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen.

Dieser kann Sie dann umfassen beraten und den Ehemann auch zur Zahlung außergerichtlich mit einer kurzen Frist auffordern. Denn "Pech gehabt" ist natürlich kein Argument, den geschuldeten Unterhalt zu verweigern.

Hilft dieses nicht, muss im Eilverfahren beim Familiengericht der Unterhalt geltend gemacht werden.



Zudem sollte die Möglichkeit der Wohnungszuweisung geprüft werden. Auch dieses könnte notfalls beim Familiengericht durchgesetzt werden.


Wichtig ist aber, dass Sie SOFORT einen rechtsanwalt aufsuchen; dazu ist die vorherige Einholung der Beratungshilfe beim Amtsgericht hilfreich.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72011 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnell und gut verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mir die notwendige Klarheit gebracht. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER