Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung vom Ehemann


| 30.11.2005 15:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag, ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und möchte mich von meinem Mann, aufgrund sehr großer Unstimmigkeiten trennen.Mein Mann besitzt ein Haus, welches wir zusammen ausgebaut haben.Kann ich ohne spätere Nachteile mit meinen Kindern ausziehen und somit getrennt von meinem Mann leben? Was gibt es zu beachten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

Bezugnehmend auf Ihre Frage möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:

1. Wenn Sie sich eine eigene Wohnung nehmen wollen, können Sie meines Erachtens ausziehen, ohne Nachteile befürchten zu müssen.

2. Es gäbe aber u.U. auch andere Möglichkeiten.
a) Auch wenn das Haus im Alleineigentum Ihres Mannes steht, haben Sie bis zur Scheidung ein Besitzrecht. Gem. § 1361b Abs.1 BGB könnten Sie u.U.von Ihrem Ehegatten verlangen, dass Ihnen das Haus bzw. ein Teil des Hauses überlassen wird, wenn ein Auszug Ihrerseits eine unbillige Härte darstellen würde, wie z.B. die Beeinträchtigung des Kindeswohlszu befürchten wäre. Diese Anforderugnen liegen jedoch sehr hoch. Eine Beurteilung kommt jedoch auf Ihren konkreten Fall an.

b) Sie können eine Trennung auch dann durchführen, wenn Sie und Ihr Ehegatte im selben Haus wohnen. Gem § 1567 Abs. 1 BGB besteht ebenfalls ein Getrenntleben, wenn ein Getrenntleben innerhalb der der ehelichen Wohnung durchgeführt wird.
Dies muss jedoch nach außen erkennbar sein.Es darf kein gemeinschaftlicher Haushalt geführt werden und keine persönliche Beziehung zwischen den Ehegatten vorliegen.

3. Beachten müssen Sie, dass es auch schon bei Trennung Unterhaltsansprüche Ihrerseits bestehen gem. § 1361 BGB.

4. Ebenso können Sie die Haushaltsgegenstände, die Ihnen gehören, gem.§ 1361 a BGB herausverlangen.

5. Weiterhin sollten Sie sich u.U. um die Erteilung des Sorgerechts kümmern.

6. Bei eventuellen Gewalttätigkeiten Ihnen oder Ihren Kindern gegenüber käme eine Unterlassungsverfügung in Betracht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.
Falls Sie weitere Fragen haben sollten, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrte Frau Gerlach, Sie haben mir mit ihrer Antwort sehr geholfen.Vorerst habe ich eine rechtliche Orientierung und kann meine weiteren Schritte planen. Sollten noch Fragen auftreten würde ich mich gerne an Sie wenden. Vielen Dank. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER