Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung v. Ehepartner / Gütertrennung


| 09.03.2006 14:25 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Iris Sümenicht



Hallo,

meine Frau und ich trennen uns nach langjähriger Ehe. Wir haben seinerzeit für die (und vor der) Ehe Gütertrennung notariell vereinbart und beurkunden lassen.

Meine Frau behauptet nun, dass die Gütertrennung nur für die vor der Ehe angeschafften Güter gilt.
Da bin ich anderer Meinung, denn dies würde den Sinn der seinerzeit vereinbarten Gütertrennung (in unserem Fall: Schutz meine Frau vor evtl. Gläubigern) aushebeln.

Seit wir verheiratet sind, habe ich alle Güter finanziert und angeschafft, da meine Frau nicht berufstätig war (Mutter, Hausfrau).

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworte:

Selbstverständlich gilt die Gütertrennung gerade auch für die Zeit während der Ehe, wenn die Vereinbarung dieses Güterstandes notariell beurkundet wurde.
Übrigens bezieht sich dieser Begriff nicht nur auf angeschaffte „Güter“ im allgemeinen Sprachgebrauch, sondern auf jegliches während der Ehe erworbene Vermögen.
Jeder verwaltet also sein Vermögen allein. Bei dem Güterstand der Gütertrennung findet deshalb im Gegensatz zum Güterstand der Zugewinngemeinschaft im Falle der Scheidung kein Vermögensausgleich statt.

Es können allerdings auch im Güterstand der Gütertrennung in bestimmten Fällen Ausgleichsansprüche in Betracht kommen, wenn es um sogenannte unbenannte Zuwendungen unter Ehegatten geht. Dies ist der Fall z. B. bei der Zuwendung eines Grundstücks, finanzieller Unterstützung eines Betriebes oder Mitarbeit im Betrieb oder beim Hausbau.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Frage eine erste hilfreiche rechtliche Orientierung geben. Selbstverständlich stehe ich gerne auch noch für eine Nachfrage zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Iris Sümenicht
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 09.03.2006 | 15:29

Danke für die schnelle Antwort.

D.h. also im Klartext: Der von mir gekauft Schrank, der Fernseher, das Sofa etc. gehören...?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.03.2006 | 16:04

Im Klartext:
diese Gegenstände gehören alle Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Iris Sümenicht
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"TOP! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER