Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung - unverheiratet mit Kind. Was habe ich für Rechte ?

20.05.2010 10:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geerhrte Damen und Herren,

ich bin mit meinem Partner seit ca. 2 Jahren zusammen und wir haben eine Tochter im Alter von 9 Monaten. Leider ist die Situation die, dass mein Partner mir gegenüber mehrfach handgreiflich wurde, und ich das so nicht mehr hinnehmen werde. Ich möchte ihn also verlassen, um mit meinem Kind in eine ruhige Zukunft schauen zu können. Wegen seiner recht aggressiven Art muss ich unseren Auszug also sorgfältig planen. Natürlich gibt es da einige Fragen, die ich hier gerne stellen möchte.

1. Wo kann ich Unterstützung bekommen? Da ich in Elternzeit bin und vorher nur halbtags gearbeitet habe, habe ich natürlich nur ein geringes Einkommen.

2. Da ich damit rechnen muss von ihm auch nach unserer Trennung belästigt zu werden, möchte ich mich davor schützen. Was muss ich dafür tun, bzw. wohin muss ich mich wenden?

3. Sollte ich die Wohnung schneller als geplant verlassen müssen (angenommen es tritt eine Notsituation ein), wie bekomme ich dann noch meine Möbel, Kleidung und Papiere aus der Wohnung? Er sagte nämlich einmal, dass er das Schloss an der Haustür sofort auswechseln würde, wenn wir ihn verlassen.

Gibt es sonst noch Dinge die eine Frau in meiner Situation beachten sollte?

Ich möchte mich schon jetzt für eine Antwort bedanken.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:


Frage 1: Wo kann ich Unterstützung bekommen? Da ich in Elternzeit bin und vorher nur halbtags gearbeitet habe, habe ich natürlich nur ein geringes Einkommen.

Sie sollten – auch nach dem Auszug, wenn Sie dies für besser halten – Anzeige erstatten wegen der Handlungen des Mannes gegen Sie. Weiterhin kann für diese Beeinträchtigungen ein Schmerzensgeld verlangt werden.

Das sind aber alles Punkte, die auch noch später relevant werden können.

Wenn Sie Hilfe nicht im Freundes- und Familienkreis finden, kann ich Ihnen nur raten, sich an ein Frauenhaus zu wenden. In jeder größeren Stadt gibt es solche Institutionen. Vor Ort wird man Ihnen notfalls Unterkunft gewähren und gibt Ihnen auch rechtlichen Beistand in der Situation gegen den Mann.

Finanzielle Gegenleistungen erwartet man im Frauenhaus auch nicht. Von daher können und sollten Sie sich dorthin wenden.

Es besteht nach dem Gewaltschutzgesetz auch ein Anspruch, dass der Mann die Wohnung verlassen muss, bis Sie endgültig ausgezogen sind, § 2 Gewaltschutzgesetz.

Es können aber auch sonstige kurzfristige Anordnungen nach diesem Gesetz getroffen werden, die Ihnen helfen. Dazu sollten Sie sich im Frauenhaus entsprechend beraten lassen.


Frage 2: Da ich damit rechnen muss von ihm auch nach unserer Trennung belästigt zu werden, möchte ich mich davor schützen. Was muss ich dafür tun, bzw. wohin muss ich mich wenden?

Auch über das Frauenhaus kann Ihnen diesbezüglich geholfen werden. Wenn aber nach der Trennung noch Taten des Mannes drohen, kann man ihn mittels einer gerichtlichen Verfügung im Eilverfahren dazu zwingen, einen Mindestabstand von Ihnen zu halten, sich Ihnen also nicht zu nähern.

Weiterhin sollten Sie nach der Trennung Anzeige bei der Polizei erstatten.


Frage 3: Sollte ich die Wohnung schneller als geplant verlassen müssen (angenommen es tritt eine Notsituation ein), wie bekomme ich dann noch meine Möbel, Kleidung und Papiere aus der Wohnung? Er sagte nämlich einmal, dass er das Schloss an der Haustür sofort auswechseln würde, wenn wir ihn verlassen.

Wie gesagt, man kann nach § 2 des Gewaltschutzgesetztes verlangen, dass der Mann die Wohnung vorübergehend verlassen muss. Dann hätten Sie Zeit, Ihre Sachen aus der Wohnung zu holen.

Ansonsten können Sie bei drohender Gefahr die Polizei anfordern, die Ihnen dann quasi „den Rücken freihält."

Ansonsten wird man Ihnen auch hierzu Tipps im Frauenhaus geben.

Es ist natürlich empfehlenswert, die Sachen nicht allein aus der Wohnung zu holen, sondern nur in Begleitung diesen Weg zu gehen.


Frage 4: Gibt es sonst noch Dinge die eine Frau in meiner Situation beachten sollte?

Wie gesagt, ganz wichtig ist der Weg ins Frauenhaus und sind auch die Anträge nach dem Gewaltschutzgesetz. Und achten Sie die nächste Zeit aus Sicherheitsgründen darauf, nicht allein unterwegs zu sein.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71976 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle Bearbeitung und verständliche Antwort, die sehr geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführlich und einfach erklärt. Sehr hilfsbereit danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Exzellente Antwort, durch die ich den Sachverhalt jetzt genau verstehe ...
FRAGESTELLER