Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung und Scheidung

| 04.05.2019 18:47 |
Preis: 65,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Ich bin Deutsche, mein Mann ist Amerikaner. Die Ehe wurde in 2013 in Iowa/USA geschlossen. Wir haben lediglich 3 Monate zusammen in Nebraska gewohnt. Dann musste ich ausreisen, da mein Visastatus das erforderte. Eine Wiedereinreise nach 2 Wochen wurde mir verwehrt. Damit ich wieder hätte einreisen dürfen, hätte mein Mann einen Visum-Antrag mit allen erforderlichen Papieren stellen müssen. Das hat er nicht getan. Darüber ist die Ehe gescheitert. Ich möchte jetzt die Scheidung einreichen. Kann ich das in Deutschland erledigen?

Sehr geehrte Fragenstellerin,

die Scheidung kann in Deutschland initiiert werden, wobei aber US amerikanisches Recht angewandt werden wird, weil die Ehe an sich keinen Bezug zu Deutschland hatte. Insofern würde es sich anbieten einen deutschen Anwalt mit Bezug zum dem Scheidungsrecht des jeweiligen Bundesstaates zu mandatieren.

Siehe auch § 98 FamFG :

" 1) Die deutschen Gerichte sind für Ehesachen zuständig, wenn

1.
ein Ehegatte Deutscher ist oder bei der Eheschließung war;
2.
beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben;
3.
ein Ehegatte Staatenloser mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland ist;
4.
ein Ehegatte seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat, es sei denn, dass die zu fällende Entscheidung offensichtlich nach dem Recht keines der Staaten anerkannt würde, denen einer der Ehegatten angehört.

(2) Für Verfahren auf Aufhebung der Ehe nach Artikel 13 Absatz 3 Nummer 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche sind die deutschen Gerichte auch zuständig, wenn der Ehegatte, der im Zeitpunkt der Eheschließung das 16., aber nicht das 18. Lebensjahr vollendet hatte, seinen Aufenthalt im Inland hat.
(3) Die Zuständigkeit der deutschen Gerichte nach Absatz 1 erstreckt sich im Fall des Verbunds von Scheidungs- und Folgesachen auf die Folgesachen. "

Über eine Bewertung mit 5,0 freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 06.05.2019 | 13:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alle gestellten Fragen wurden beantwortet. Vielen Dank"