Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung ohne Mietvertrag

09.08.2019 09:37 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


12:27

Zusammenfassung: Schwierigkeiten beim Auszug aus der gemeinsamen Wohnung

Ich lebe seit Ende 2015 im Haus des Vaters meiner Lebensgefährtin. Der Vater hat gegenüber dem Einwohnermeldeamt durch Unterschrift genehmigt, dass ich im Haus einziehe und mich dort anmelde.
Das Haus ist unterteilt in zwei separate Wohnungen. Ich wohne mit meiner Lebensgefährtin im Obergeschoss und die Oma meiner Lebensgefährtin wohnt im Erdgeschoss.
Es gibt keinen Mietvertrag. Keine Mietzahlungen, nur Nebenkostenzahlungen. Der Vater wohnt nicht im Haus, er ist aber der Besitzer. Er bewohnt ein separates Haus nebenan.

Am 20.07.2019 habe ich mich von meiner Lebensgefährtin getrennt. Ich werde ausziehen. Die Unterkunft, in welche ich ziehen möchte ist aber noch nicht saniert und nicht bewohnbar. Ich arbeite jede freie Minute daran und denke, dass ich in 3-4 Wochen damit fertig bin und ausziehen kann. Ich muss täglich bis zu 15 Std arbeiten(Berufskraftfahrer) und daher geht es einfach nicht schneller.

Nun hat mir meine ehemalige Lebensgefährtin aber gesagt ich solle morgen den Haustürschlüssel abgeben. Das kommt einem sofortigen, fristlosen Rausschmiss gleich.

Ich will ja nicht weiter dort wohnen, aber sofort raus kann ich einfach noch nicht, da ich noch keine Alternative habe. Die Hälfte meiner Besitztümer stehen noch dort. Mein PC, mit dem ich wichtige Dinge erledigen muss, steht noch dort.
Der Vater(Hausbesitzer) hat mir noch keine Kündigung ausgesprochen und auch noch nicht den Wunsch geäußert, dass ich ausziehe.

Gibt es irgendwelche Gesetze die mich hier schützen?
Kein Mietvertrag bedeutet, dass man mich ohne Fristen einfach vor die Tür setzen kann?
Muss ich den Schlüssel abgeben?
Darf meine ehemalige Lebensgefährtin das Schloss austauschen, falls ich ihr den Schlüssel nicht gebe?
Wie sollte ich mich jetzt am besten verhalten?

09.08.2019 | 10:46

Antwort

von


(138)
Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Auch ohne schriftlichen Mietvertrag, haben Sie einen Mietvertrag, wenn Sie monatliche Zahlungen leisten. Man spricht hier von einem gelebten Mietverhältnis.
Die Regelungen des BGB schützen Sie im Mietrecht, wie auch bei Ihrem Eigentum (§§ 989, 990, 923, etc.).
Nur der Eigentümer als Vermieter, darf Sie ordentlich oder gar fristlos kündigen. Selbst bei einer fristlosen Kündigung muss er aber ein Auszugsziel nennen.
Erst am Ende der Frist, sind sämtliche Schlüssel herauszugeben. Bis dahin sind Sie Vertragspartner und haben das Recht zum Betreten der Räumlichkeiten.
Wenn das Schloss ausgetauscht wird, was man auch als Mieter grundsätzlich darf, wenn Gründe gegeben sind, haben Sie die Möglichkeit über eine einstweilige Verfügung den Zutritt zum Eigentum zu erwirken.
Ich kann nur empfehlen, dass Sie sich mit den Beteiligten auf einen Auszugstag einigen, um so ein konkretes Ziel anzugeben und um eine Art von Sicherheit einkehren zu lassen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Wübbe

Rückfrage vom Fragesteller 09.08.2019 | 12:09

Hallo vielen Dank für die Antwort.
Für eine Fristlose kündigung gibt es ja keinen Anlass. Falls also der Vater meiner ehemaligen Lebensgefährtin mir jetzt kündigt, wie lange ist dann die Frist bis ich ausziehen muss?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.08.2019 | 12:27

Sehr geehrter Ratsuchender,
wenn keine anderen Gründe vorliegen, sind die allgemeinen Kündigungsfristen gestaffelt nach der Mietdauer. Bis zu einer Mietzeit von fünf Jahren hat der Vermieter eine Kündigungsfrist von drei Monaten einzuhalten. Darüber hinaus sechs Monate und ab einer Mietzeit von 10 Jahren, 12 Monate.
Freundliche Grüße,
M. Wübbe

ANTWORT VON

(138)

Hohenzollernring 57
50672 Köln
Tel: 0221 - 95819261
Web: http://www.wuebbe-rechtsanwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Tierrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER