Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung nach Einbürgerung

14.04.2017 00:41 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Trennung gleich nach Einbürgerung

Sehr geehrter Damen und Herren,

ich bin nicht EU Ausländer und mit Deutsche Frau verheiratet, immer bis jetzt in der gleiche Wohnung nicht getrennt zusammen gelebt. Im März habe meine Einbürgerungsurkunde bekommen. Nun möchte meine Frau sich von mir trennen lassen weil ich sie nicht mehr liebe und bin mit der nur um die Einbürgerungsurkunde zu kriegen (das stimmt aber von meiner Seite überhaupt nicht!!!) Im Mai ziehe ich in meiner neuer Wohnung ein oder muss ich erstmal abwarten und nicht direkt von der jetzige Wohnung ausziehen?
Bekomme ich jetzt irgend Problem und muss vielleicht die Einbürgerungsurkunde bzw die Aussweisdokumente zurück geben obwohl ich nichts zum Zeitpunkt der Einbürgerung und nachher gefählcht habe?
Ich brauche bitte dringend Hilfe

Vielen Dank und viele Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


nach § 35 StAG könnte eine rechtswidrige Einbürgerung nur dann zurückgenommen werden, wenn sie durch arglistige Täuschung, Drohung oder Bestechung oder durch vorsätzlich unrichtige oder unvollständige Angaben erwirkt worden ist.
Die AB brauchen Sie über Ihren Auszug nicht zu informieren. Erlangt sie aber Kenntnis davon (z. B. durch Ihre Ehefrau)
wird sie dann sicherlich überprüfen, ob schon bei der Einbürgerung die Gründe, die nun zur Trennung/Scheidung führen vor der Einbürgerung, vorgelegen haben so dass Sie eine Scheinehe geführt haben. Dafür wird stark Ihr kurzfristiger Auszug sprechen, besonders wenn es sich heraus stellt, dass Sie die neue Wohnung vor dem März angefangen haben zu suchen. Das wird nicht schwer rausfinden. Ansonsten kann eine solche Situation auch so erklärt werden, dass nicht Sie sondern Ihre Ehefrau auf Ihrem Auszug besteht. Dann sind Sie aus der Geschichte raus.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 14.04.2017 | 07:24

Sehr geehrter Damen und Herren,

was können Sie vorschlagen zu tun? Also erstmal warten? Ab wann kann ich selber entscheiden aus zu ziehen und wird das nicht als eine Scheinehe geführt?
Bitte Hilfen Sie mir

Vielen Dank und viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.04.2017 | 08:02

Sehr geehrter Fragesteller, es gibt keine feste Frist, ab wann Sie entscheiden dürfen. Falls die AB beweisen kann, dass diese Entscheidung vor Einbürgerung erfolgte, wird sie Scheinehe annehmen. Das wäre der Fall, wenn Sie vor der Einbürgerung im März die Wohnung gesucht haben. Ist dem nicht so , können Sie behaupten, gleich nach Einbürgerung, sind Sie zum Schluss gekommen,Ihre Frau zu verlassen oder wie Sie schreiben, Sie wollte das. ABER 1 Monate wird die AB stutzig machen, bei 6 Monaten, wäre der Verdacht nicht so stark.
Freundliche Grüße aus München
Zelinskij

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER