Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung geplant - Kontenteilung

| 12.03.2013 19:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Ist auf einem Gemeinschaftskonto von Eheleuten ein Guthaben, so steht dieses Guthaben im Zweifel jedem Ehegatten zur Hälfte zu. Plündert ein Ehegatte im Rahmen einer Trennung das gemeinsame Konto, muss er dem anderen Ehegatten den Differenzbetrag erstatten.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich trenne mich demnächst und habe noch eine Frage dazu.
Jeder hat sein eigenes Girokonto und wir haben drei gemeinsame Oder Konten und ein Depot auf beide Namen.
Meine Fragen sind:
1. Wenn ich von den Sparkonten jeweils die Hälfte nehmen darf aber nur bei einem Konto auf mein Konto überweisen kann weil die anderen Konten das Referenzkonto meines Mannes angegeben ist, kann ich dann die gesamte Hälte von einen Konto für alle mitnehmen.Bsp. 1. Konto 90 T Euro Referenzkonto meines Mannes-da geht es nicht.
2. Konto :90 T.Euro Referenzkonto geht auf meines und auch auf ein gemeinsames Girokonto.
3.Depot: 75 T.Euro kann ich nicht einfach was rausnehmen.
Von den ersten beiden Konten stehen mir je die Hälfte zu. Das wären je 45 T.Euro also 90 T Euro. Kann ich diese Summe von 90 T. Euro auch nur von einem Konto nehmen oder muss ich die betreffenden Konten jeweil belasten?
Wenn das geht muss ich dann die gemeinsamen Konten und das Depot kündigen?
Vielen Dank.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Anfrage. Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum dafür gedacht ist, einen ersten Eindruck zu der Rechtslage zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Teilen des Sachverhalts kann es durchaus zu einer anderen rechtlichen Beurteilung kommen.

Grundsätzlich ist es so, dass das Guthaben auf dem Konto, das auf einen Ehegatten allein läuft, auch nur diesem Ehegatten zusteht. Ist hingegen auf einem Gemeinschaftskonto ein Guthaben, so steht dieses Guthaben im Zweifel jedem Ehegatten zur Hälfte zu. An sich hätten Sie daher nur Anspruch auf je die Hälfte des Guthabens der gemeinsamen Konten, also nur auf jeweils 45.000,- €. Wenn Sie nun die gesamten 90.000,- € von nur einem Konto abheben, wären Sie an sich verpflichtet, Ihrem Mann 45.000,- € zurückzuzahlen. Wenn Sie aber die gesamten 90.000,- € auf dem anderen Konto belassen, wäre dies einem Ausgleich gleichzusetzen. Letztlich hätte Ihr Mann auch keinen Schaden, wenn Sie 90.000,- € von einem Konto abheben und auf dem anderen Konto 90.000,- € belassen, da Ihnen ja ohnehin die Hälfte zusteht.

Bei einem gemeinsamen Oder-Konto können Sie auch allein das Geld abheben. Die Kündigung der gemeinsamen Konten sowie die Kündigung des gemeinsamen Depots geht jedoch nur mit Ihrem Mann gemeinsam, da Sie beide Kontoinhaber bzw. Depotinhaber sind. Eine Kündigung ist insoweit etwas anderes als eine bloße Abhebung.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben. Sollte Ihnen noch etwas unklar sein, dürfen Sie gerne die Nachfragemöglichkeit nutzen. Wenn Sie zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 13.03.2013 | 19:56

Vielen Dank für Ihre Antwort.Die Summen sind nur Beispiele aber die Anwort ist klar.
Hätte ich Nachteile wenn mein Noch Ehemann die Auflösung der Konten ablehnt.
Mfg
B.St.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.03.2013 | 20:48

Sehr geehrte Fragestellerin,

auch wenn die Summen nur Beispiele sind, gilt mit anderen Summen das Gleiche. Letztlich steht Ihnen die Hälfte der gemeinsamen Guthaben zu.

Wenn Ihr Noch-Ehemann die Auflösung der gemeinsamen Konten verweigert, hätte dies in jedem Falle Nachteile, wenn Ihr Noch-Ehemann nun Schulden auf den Konten machen sollte. Denn dannn würden Sie auch für die Schulden haften. Die Bank könnte sich für die Begleichung der Schulden dann auch an Sie halten, da Sie insoweit Gesamtschuldnerin wären. Für Ihren Noch-Ehemann bestünde jedoch die gleiche Gefahr. So sollte er ein eigenes Interesse an der Auflösung der gemeinsamen Konten haben.

Sollte Ihr Noch-Ehemann die Mitwirkung an der Auflösung der Konten dennoch verweigern, könnten Sie ihn gerichtlich zur Mitwirkung zwingen. Sie sollten sich dann durch einen Anwalt vertreten lassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 13.03.2013 | 20:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr schnelle und klare Antwort. Besten Dank.

"