Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung einer eheähnlichen Partnerschaft


22.08.2006 23:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo,

ich bin jetzt 4 Jahre mit meiner Freundin zusammen gewesen und 3 Jahre davon haben wir auch zusammen gewohnt. Sie war bis vor 3 Monaten ca noch in ihrer Berufsausbildung. Jetzt ist sie momentan Arbeitslos. Wir haben zwar zwei getrennte Bankkonten aber es wurde alles von jedem gezahlt, je nach dem wer noch Geld hatte der hat halt irgendwelche Rechnungen oder Miete oder ähnliches bezahlt. Ich habe Netto ca. 1200 € gehabt und sie ca. 450 + Kindergeld 150 € somit habe ich das doppelte von ihr monatlich mitgebracht. Da wir uns gerade getrennt haben, zu was bin ich verpflichtet ihr zu geben? 1/3 ? oder wie errechnet sich das bei gemeinsamen anschaffungen? Waschmaschine oder Wohnzimmerschrank oder ähnliches?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).

Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Das Familienrecht sieht den Unterhalt nur für den Fall einer Ehe vor (Trennungs- und nachehelicher Unterhalt).
Ledidglich der Betreuungsunterhalt ist hier eine Ausnahme (bei Betreuung von gem.Kindern).
Liegt eine Partnerschaft nach dem LPartG vor (gleichgeschl., eingetragene Partnerschaft) so finden die Unterhaltsregelungen entsprechend Anwendung.
Ansonsten hat Ihre Freundin keine Anspruch auf Unterhalt.

Bezüglich der angeschafften Gegenstände müssten Sie sich nach dem Anteil der geleisteten Zahlungen auseinandersetzten.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER