Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung eheähnliche Gemeinschaft - Ausgleichszahlung durch Teilzeitarbeit Kinderb.

| 08.06.2020 15:14 |
Preis: 58,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Judith Freund


Ich befinde mich gerade in Trennung von meinem Lebensgefährten, wir sind nicht verheiratet. Vor knapp 14 Jahren lernte ich meinen Ex-Lebensgefährten kennen und lieben. Er brachte damals in die Beziehung 3 Jungs mit im Alter von 9, 8 und 5 Jahre. Vor 12 Jahren fanden wir ein schönes und großes Haus, was mein Lebensgefährte allein kaufte und finanzierte. Verschiedene Dinge/Gegenstände habe ich erworben (z. B. Küche, Inneneinrichtung usw. ). Vor 11 Jahren kam unsere gemeinsame Tochter zu Welt. Nach 10 Jahren ging ich wieder in meinen alten Beruf zurück, arbeitete aufgrund der Familiensituation 4 Kinder und großes Haus verkürzt. Stufenweise habe ich meine Teilzeittätigkeit wieder erhöht, weil inzwischen die Jungs auf eigenen Füßen stehen und ich mich vorwiegend um unser gemeinsames Kind und das Haus kümmere.
Jetzt ist Beziehung zerbrochen und ich frage mich, ob mir nicht doch Ausgleichszahlung zustehen? Mein Lebensgefährte hat zwischenzeitlich auf meine Kosten Karriere gemacht und ich habe immer zurückgesteckt für die Familie. Gut 49.000,00 € Netto sind mir durch die Verkürzung meiner Arbeitszeit verloren gegangen und somit auch Rentenpunkte für Alter. Frage: Habe ich Ansprüche an meinen Ex-Lebensgefährten aufgrund meiner aufopfernden Teilzeittätigkeit? Oder steht mir gar nichts zu. Gehe ich nach knapp 14 Jahr leer aus, während er sein Vermögen inzwischen durch glückliche Umstände (Aktienoptionen usw.) mehr als verdoppelt hat und finanziell ausgesorgt hat?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ansprüche auf Vermögensausgleich kommen nur im Einzelfall in Betracht, insbesondere gelten die Regeln über den Zugewinnausgleich bei Nichtehelichen LG nicht (auch nicht analog).
Damit kommt eine Berücksichtigung Ihres Verlust von 49.000,- Euro netto aufgrund Verkürzung Ihrer Arbeitszeit und ein Ausgleich über die Rentenpunkte, wie beim Zugewinnausgleich unter Eheleuten, erstmal nicht in Betracht.

Leistungen für den gemeinsamen Haushalt, Pflegeleistungen und Handwerksarbeiten können in der Regel nicht in Rechnung gestellt werden, es sei denn die erbrachten Leistungen gehen "weit über das Maß dessen hinaus, was im Rahmen des Zusammenlebens in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft üblich ist".

Ausnahmsweise kann dabei eine sogenannte Innengesellschaft zwischen den Partnern angenommen werden, wenn sie beabsichtigt haben, gemeinsame Werte zu schaffen. Dann kommen Rückabwicklungsansprüche in Betracht. Diese werden, wie dargestellt, akzeptiert, wenn von einem Partner ein Haus gebaut/ gekauft wird und der andere Partner dort erhebliche Eigenleistungen investiert (finanzieller oder tatsächlicher Art in Form von Handwerksleistungen) oder ein gemeinsames Unternehmen aufgebaut wurde.

Dass Sie als Frau ihm den Rücken frei gehalten haben und er so sein Vermögen vergrößern konnte, müsste im Rahmen eines schlüssig zustande gekommenen Vertrages der Parteien verabredet worden sein (also nicht explizit schriftlich oder mündlich). Dies ist eine Frage der Auslegung.
Sie sollten sich deshalb unbedingt Rechtsrat vor Ort suchen, der auch die einschlägige Rechtsprechung in Ihrem Bezirk umfasst. Außerdem gibt es auf diesem Gebiet von Rechtsprechungsseite gerade viele Veränderungen, da die nichtehelichen Lebensgemeinschaften immer mehr zunehmen, so dass es durchaus Sinn machen könnte, auch sonst den Gerichtsweg einzuschlagen.

Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Judith Freund
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht

Apothekergäßchen 4
86150 Augsburg

Tel: 0821 49 81 59 75
Fax: 0821 50 83 61 63

www.rechtsanwaeltin-freund.de
office@rechtsanwaeltin-freund.de


Bewertung des Fragestellers 08.06.2020 | 17:52

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 08.06.2020 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74898 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank. Sie haben mir sehr weitergeholfen. Die Antworten waren ausführlich, sachlich und freundlich und auf meine Nachfrage wurde sofort eingegangen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Antwort Gerne wieder ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles OK. Danke. ...
FRAGESTELLER