Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung bei einem Ausländer


| 13.02.2005 22:42 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo
Mein Freund ist Ukrainer und seit November 2002 verheiratet. Jetzt möchte ich offiziell zu ihm ziehen und würde gern wissen, ob er sich dafür offiziell über einen Anwalt trennen muß. Oder kann ich einfach zu ihm ziehen? Seine Frau zieht aus Berlin weg. Hätte das vielleicht irgendwelche negative Folgen für seine Aufenthaltsgenehmigung, wenn er sich jetzt, nach über 2 Jahren trennt? Und was genau soll er tun, damit es keine Probleme mit der Aufenthaltsgenehmigung gibt? Gibt es irgendwelche Auflagen in einem solchen Fall?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Herzliche Grüße
Tanja O.
Sehr geehrter Ratsuchende,

familienrechtlich gibt es keine Probleme; ein Zuzug zum Freund ist möglich; eine offizielle Trennung mit anwaltlicher Hilfe ist nicht notwendig.

Bedenklich ist ausländerrechtlich die Trennung von der Ehefrau. Wie Sie schon befürchtet haben, kann dieses Probleme in Hinblick auf die Aufenthaltsgenehmigung haben, da der FAMILIENRECHTLICH Lebensmittelpunkt nun nicht mehr bei Ihrem Freund ist, und im Ausländerrecht das tatsächliche Zusammenleben ausschlaggeben ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 13.02.2005 | 23:00

Hallo
Vielen Dank für Ihre superschnelle Antwort. Ich habe noch eine Frage dazu. Kann er sich denn nicht schon nach 2 Jahren und 3 Monaten ganz offiziell von seiner Frau trennen? Wie lange müßte er denn verheiratet bleiben? Er möchte jetzt gern das einjährige Trennungsjahr und dann die Scheidung. Dann wollten wir heiraten. Heißt das, wenn er sich jetzt trennt, d.h. nicht mehr mit seiner Frau zusammenleben möchte, dann verliert er das Aufenthaltsrecht?
Herzliche Grüße
Tanja O.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2005 | 08:08

Natürlich kann er sich ganz offiziell von seiner Frau trennen. Da hier auch die zweijährige Frist - diese kann im Ausländerrecht entscheidend sein- entgehalten wird, wird es aller Voraussicht nach keine Probleme geben.

Durch die Trennung verliert Ihr Freund bei der von Ihnen geschilderten Sachlage nicht das Aufenthaltsrecht.

Insbesondere, wenn Sie nach Scheidung Ihren Freund wieder heirarten, wird es auch insoweit kein Problem darstellen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke, jetzt bin ich beruhigt."