Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung: Was passiert mit Haus, wer muss ausziehen?


11.11.2011 15:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ulrike J. Schwerin



Guten Tag,

ich bin seit ca. 20 Jahren verheiratet, bin selbsständig (es existiert ein Ehevertrag das meine Frau mit der Firma nichts zu tun hat)
Wir haben ein Haus das wir zusammen gebaut haben es ist aber auf meine Frau geschrieben.(Es sind noch ca. 50.000,- Euro Schulden darauf)
Es wurde Geld auf mich angelegt und auf meine Frau. Außerdem hat jeder Lebensversicherungen und ich habe vom Betrieb eine Direktversicherung.

Wir haben zwei Kinder 15 und 20 Jahre alt und meine Frau arbeitet seit über 10 Jahren nicht.

Fragen:
1) wie würde das mit dem Haus laufen, müßte ich ausziehen und meine Frau mir die Hälfte vom Wert auszahlen?

2) was passiert mit den Ersaparnissen die teilweise auf mich und teilweise auf meine Frau angelegt sind?

3) was passiert mit den Lebensversicherungen?

4) was passiert mit der Direktversicherung die die Firma bezahlt?

5) welchen Unterhalt müsste ich für meine Frau und die Kinder bezahlen? (mein Verdienst ist ca. 60.0000,- Euro/brutto/Jahr)

6) Müsste sich meine Frau eine Arbeit suchen? Sie hat eine Ausbildugung als Krankenschwester und hat auch 10 Jahre in dem Beruf gearbeitet.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch eine Kollegin/ einen Kollegen vor Ort ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung komplett anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und dem eingesetzten Betrag wie folgt:


1) wie würde das mit dem Haus laufen, müßte ich ausziehen und meine Frau mir die Hälfte vom Wert auszahlen?



Ihre Frau ist Eigentümerin der Immobilie und damit auch berechtigt, von Ihnen zu verlangen, dass Sie das Haus nach einer Trennung verlassen.



Wie Sie dann die Vermögensauseinandersetzung am dem Objekt vornehmen, ist Ihnen überlassen, kann im Streitfall aber auch vom Gericht entschieden werden.



Je nach wertmäßiger Beteiligung an dem Haus müsste Ihnen Ihre Frau die Hälfte ausbezahlen – abzüglich der offenen Schuld.

2) was passiert mit den Ersaparnissen die teilweise auf mich und teilweise auf meine Frau angelegt sind?



Die Ersparnisse werden im Zugewinnverfahren ausgeglichen – sofern im Ehevertrag nichts anderes geregelt ist.



Wenn der Ehevertrag nur die Beteiligung Ihrer Frau an der Firma regelt, dann gilt der gesetzliche Zugewinn.

3) was passiert mit den Lebensversicherungen?



Bei den Lebensversicherungen kommt es auf die genaue vertragliche Ausgestaltung an.



So kann es sein, dass diese entweder in den Zugewinn oder in den Versorgungsausgleich fallen.

4) was passiert mit der Direktversicherung die die Firma bezahlt?



Die Direktversicherung ist eine Altersvorsorge, die im Versorgungsausgleich von Amts wegen vom Gericht behandelt wird.

5) welchen Unterhalt müsste ich für meine Frau und die Kinder bezahlen? (mein Verdienst ist ca. 60.0000,- Euro/brutto/Jahr)



Für das minderjährige Kind müssen Sie Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle zahlen. Es wären vorbehaltlich einer genauen Berechnung 512 Euro zu zahlen.



Für das volljährige Kind muss nur Unterhalt bezahlt werden, wenn dieses noch zur Schule geht oder eine erste Ausbildung absolviert. Wie hoch der Zahlbetrag ist, richtet sich danach, ob das Kind noch zur Schule geht oder schon eine Ausbildung macht.



Die Höhe der Zahlung an die Frau richtet sich nach dem Einkommen beider Ehepartner. Ihr Einkommen ist zu bereinigen und dies der Frau gegenüberzustellen.



Ihrer Frau kann zugemutet werden, sich eine Arbeit zu suchen – siehe dazu auch in der nächsten Frage.

6) Müsste sich meine Frau eine Arbeit suchen? Sie hat eine Ausbildugung als Krankenschwester und hat auch 10 Jahre in dem Beruf gearbeitet.



Bis zur Scheidung müssen Sie Trennungsunterhalt an die Frau zahlen.



Es ist Ihrer Frau auch zuzumuten, sich eine Erwerbstätigkeit zu suchen. Nur, wenn Gründe dagegen sprechen – vor allem gesundheitliche oder altersbedingte – kann sie die Aufnahme einer Tätigkeit verweigern.



Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Um Ihre Ansprüche erfolgreich durchzusetzen, empfehle ich die Einschaltung eines Anwalts vor Ort – den Sie über unser Portal problemlos finden können.

Abschließend möchte ich Sie bitten die Bewertungsfunktion zu nutzen, um dieses Forum für andere Nutzer transparenter zu gestalten.



Mit freundlichen Grüßen





Ulrike J. Schwerin

Rechtsanwältin



Rechtsanwaltskanzlei Schwerin

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Golmsdorfer Str. 11

07749 Jena



Tel.: 036412671047

Fax: 032121128582

Email: uschwerin@raschwerin.de

Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER