Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trennung, Finanzen

| 15.04.2008 10:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder


Ich möchte mich nach jahrelangen Eheproblemen trennen. Ich habe drei minderjährige Kinder und bin halbtags selbständig, mein Mann ist auch selbständig und verdient vier mal mehr als ich. Wir haben keine Gütertrennung und besitzen Immobilien. Er hat angekündigt, mich bei Trennung zu bekämpfen und geht davon aus, dass ich die Kinder aus finanzeillen Gründen bei ihm lassen muß. Ich möchte, dass die Kinder weiter von beiden Eltern betreut werden aber bei mir leben. Meine Fragen sind:
1. Wenn ich mit den Kinder ausziehe, welche finanziellen Rechte habe ich ? 2. Wenn die Kinder zur Hälfte beim Vater wären, wäre er vom Unterhaltspflicht befreit ? 3. Wenn mein Mann tatsächlich unkooperativ ist, sollte ich besser gleich die Scheidung einreichen ?

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Solange Sie noch nicht rechtskräftig geschieden sind, haben Sie einen Anspruch auf Trennungsunterhalt gegen Ihren Ehemann. Die Höhe beläuft sich ganz grob gesagt auf 3/7 der Differenz der beiden Einkommen aus Erwerbstätigkeit. Ob nach rechtskräftiger Scheidung noch ein Anspruch auf Unterhalt besteht, hängt davon ab, ob ein Unterhaltstatbestand vorliegt. Diesbezüglich bräuchte ich natürlich ausführlichere Informationen.

Wenn die Kinder exakt zu 50 % von jedem Elternteil betreut werden, so kann sich der Barunterhaltsanspruch tatsächlich aufheben. Dies bezieht sich aber nur auf den Kindesunterhalt, nicht auf Ihren Trennungs - oder Ehegattenunterhaltsanspruch.

Der Scheidungsantrag kann grundsätzlich erst nach einem Trennungsjahr gestellt werden.

Ich schlage vor, dass Sie für weitere Einzelheiten mich telefonisch oder per e-mail kontaktieren. Gerne können Sie auch in meinen Kanzleiräumen vorbei kommen. Ich werde natürlich zunächst keine zusätzliche Beratungsgebühr erheben.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin vorerst beruhigt, werde aber noch weitere Beratung brauchen "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER