Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Trecker fahren


11.11.2008 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Abend,

mein Sohn 10 Jahre ist mit seinem Onkel 62 Jahre auf unserem Gelände mit einem geliehenen Trecker gefahren. Mein Sohn durfte fahren, der Onkel saß daneben. Mein Sohn hat seinen Fuß zwischen den Pedalen verklemmt und ist deswegen gegen einen Baum gefahren. Wer zahlt den Schaden an dem Traktor?
11.11.2008 | 22:30

Antwort

von


971 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Zahlungspflichtig ist stets der, der die Aufsichtspflicht verletzt hat.
Die gesetzliche Aufsichtspflicht liegt bei Ihnen als Vater, so daß im Zweifel Sie haften müssen.

Jedoch kann es sein, daß Sie die Aufsichtspflicht an den Onkel übergeben haben. Dies kann nicht durch eine tatsächliche Übernahme erfolgen, sondern setzt eine vertragliche Übergabe voraus, d.h. Sie und der Onkel müssen sich einig gewesen sein, daß die Aufsichtspflicht auf ihn (den Onkel) übergegangen ist. Dies kann bereits erfolgt sein, indem er (der Onkel) zusagt, auf den Sohn aufzupassen.

Wenn das gegeben ist, muß der Onkel zahlen.

Allerdings müßte dies von Ihnen bewiesen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 13.11.2008 | 20:34

Hallo,

der Onkel hat meinem Sohn das Fahren des von ihm geliehenen Treckers erlaubt und er saß daneben. Da stellt sich m.E. die Frage der Aufsichtspflichtverletzung gar nicht. Interessant wäre für mich zu erfahren ob die Haftpflichtversicherung eines Beteiligten in Anspruch genommen werden kann?

Freundliche Grüße,

Rainer Behrens

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.11.2008 | 21:02

Sehr geehrter Ratsuchender,

es hängt immer sehr stark von der konkreten Haftpflichtversicherung ab, ob diese hier in Anspruch genommen werden kann. Dementsprechend kann ich aus der Distanz keine definitive Antwort geben und rege an, die Versicherungsbedingungen einzusehen.

Üblicherweise jedoch haben die meisten Versicherungen Ausschlußregelungen, nach denen Schäden an geliehenen Gegenständen nicht versichert sind. Dementsprechend müssen Sie damit rechnen, daß eine eventuelle Haftpflichtversicherung des Onkels nicht in Anspruch genommen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

971 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER