Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Transportschaden durch die Post verursacht


21.05.2005 22:15 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag,

und zwar hätte ich eine Frage zu einer Auktion von Ebay.
Ich bin der Verkäufer eines Gerätes im Gesamtwert von rund 200,-EUR.
Durch die Sofortkaufoption wurde das Gerät von einem Käufer nun ersteigert.
Alles funktionierte wunderbar.Er überwieß mir das Geld und ich verschickte das Gerät per DHL an seine Adresse.
Nach ein paar Tagen wunderten wir uns schon warum das Packet selbst nach fast einer Woche nicht angekommen ist.Einige Tage darauf bekam er das Packet und musste festellen das der Karton einen erheblichen schaden aufwieß.Z.B. ein Faustgroßes Loch auf der Frontseite.Er hat es aufgemacht und einen Schaden am Gerät festgestellt.So wie ich es aber von ihm erfahren habe hat er es angenommen und ist später zur Post gefahren und hat eine Schadensmeldung ausgefüllt.Nach einer Überprüfung der Post welches mir den Schaden nicht ersetzen will wurde das defekte Gerät wieder an meine Adresse geschickt.
Die Post hat mir mitgeteilt das das Gerät nicht nach Ihren AGB´s verpackt wurden ist.Dies ist aber so nicht wahr.Zum einen hatte ich den Originalkarton von dem gerät genutzt mit Füllmaterial und zum Zweiten einen weiteren Größeren Karton welches mit unterschiedliche Füllstoffen ausgestattet wurde.Als ich das Packet wieder bekommen habe dachte ich es wäre ein Panzer darüber gefahren.So hätte meine Post das Packet nie angenommen. Der Fall ist also zumindest für mich ganz Klar.Die Post hat den Schaden verursacht und schiebt es nun auf den Verpackungsinhalt.Da aber der Karton schlimmer aussieht wie der Inhalt besteht für mich keine Zweiffel.Selbst ein Wiederspruch brachte mir nur den gleichen Satz.

Der Verkäufer möchte nun entweder ein funktionierendes Gerät oder sein komplettes Geld incl. Versandkosten wieder haben.
Ich habe daraufhin dem Käufer mitgeteilt das ich nicht für den Schaden aufkommen werde da ich Privatverkäufer bin und dies auch in meiner Auktion so angegeben habe.

Nun bekam ich von seinem Anwalt einen Brief ich möchte bitte zahlen.Weder Paragraphen noch sonstwas stand in dem Brief.

Bin ich jetzt für den Schaden verantwortlich und muss dafür aufkommen?

Er hat ja den Fehler gemacht und das Packet angenommen.Weiß ich was was in der zwischenzeit passiert ist?

Diverse Angebote meiner Seite sind bisher fehlgeschlagen.
Er will das funktionierende Gerät oder das volle Geld.


Vielen dank schonmal im vorraus.

Mit freundlichen Grüssen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Durch den Kaufvertrag haben Sie sich verpflichtet, dem Käufer das Eigentum an dem gekauften Artikel ohne Mängel zu verschaffen. Tatsächlich hat der Käufer die Ware aber offenbar beschädigt erhalten.

Es liegt nun zunächst an Ihnen, nachzuweisen, daß Sie die Kaufsache unbeschädigt und sachgemäß verpackt haben. Können Sie diesen Beweis erbringen, trägt, da es sich um einen Versendungskauf handelt, gem. § 447 BGB der Käufer die Gefahr eines Transportschadens und kann von Ihnen die Abtretung etwaiger Ansprüche gegen DHL verlangen.

Aber die Beweislast dafür, daß Sie Ihren Pflichten aus dem Kaufvertrag nachgekommen sind, liegt zunächst bei Ihnen. Können Sie diesen Beweis nicht erbringen, kann der Käufer weiterhin Erfüllung verlangen, oder vom Vertrag zurücktreten.

Ich hoffe, Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER