Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tragen der Kosten für Mängel von mir (Mieter) nach Wohnungsübergabe

29.11.2010 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Abend,

ich habe zum 30.11 meine Wohnung gekündigt und diese vollständig bereits am 26.11. verlassen. Von den Nachmietern habe ich ENde Oktober/Anfang November ein Schreiben erhalten, in dem steht, dass sie die Wohnung so übernehmen wie ich sie ihnen überlasse.
Am 25.11. habe ich meinen zur Wohnung gehörenden Keller leergeräumt. Dabei hat sich herausgestellt, dass dieser feucht ist und alle meine Sachen vergammelt sind. Dies habe ich der Wohnungsgesellschaft am Tag der Wohnungsübergabe telefonisch mitgeteilt. Diese sagten, sie wollen sich das mal ansehen.
Am 21.11. haben die Nachmieter von mir einen Schlüssel für die Wohnung bekommen, um in den bereits leeren Räumen zu streichen. Diese stellten daraufhin fest, dass der Lack an den Küchenfenstern ein wenig abgeplatzt ist.
Dies haben sie bei der Wohnungsübergabe (was gleichzeitig meine Endabnahme war) gemeldet. Die zuständige Frau von der Wohnungsgesellschaft sicherte direkt einen Maler zu und auch einen Architekten, um den feuchten Keller checken zu lassen.

Ich unterschrieb meine Wohnungsendabnahme und habe nun im Nachhinein folgendes festgestellt:
Dort steht: "Die in dem Wohnungszustandsbericht vom _____ zu Lasten des Vermieters festgestellten Mängel wurden fachgerecht beseitigt" <--- dieses Feld wurde gestrichen.

Weiter heißt es:
"Es sind noch die nachstehenden Arbeiten zu erledigen: ____" <--- In dieses Feld wurde nicht eingetragen bzw. es wurde gestrichen.

Weiter heißt es:
"Da sich die Wohnung anlässlich der Erstellung des Wohnungszustandsberichtes im bewohnten Zustand befunden hat, werden die nachfolgend aufgeführten Mängel, wie bereits angekündigt, nunmehr auf Kosten des Vormieters vom Vermieter behoben: E-Check, Maler/Fenster in der Küche, Mieterkeller."
<--- Mir wurde zuvor nichts in der Richtung mitgeteilt, dass ich die Kosten zu tragen habe. Des Weiteren war mir dieser Satz so nicht bewusst, als ich das Protokoll unterzeichnet habe.

Was kann ich nun tun? Kann ich dagegen angehen? SInd die Vermieter überhaupt berechtigt, mir die Kosten zuzuschieben? Für einen feuchten Keller kann ich ja nichts.
Habe ich, wenn alles rechtmäßig ist, Berechtigung die Schäden selbst zu bereinigen?
Ich bin noch in der Ausbildung und habe gar kein Geld, um solche Kosten zu übernehmen.

Vielen Dank.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich kann in der Wohnungsendabnahme alles geregelt werden, auch handelt es sich dabei um einen verbindlichen Vertrag.

Die beiden ersten Klauseln sind belanglos, da die entsprechenden Felder gestrichen wurden.

Die letzte Klausel ist gefährlich, Wenn diese jedoch von dem Vermieter dauerhaft verwendet wird (worauf beispielsweise eine vorgedruckte Klausel hindeuten würde), würde die Klausel dem AGB-Recht unterfallen. Da diese Klausel Sie unangemessen benachteiligt (keine Selbstvornahme, keine Möglichkeit, selbst einen Handwerker zu beauftragen oder eigenen Kostenvoranschlag vorlegen), halte ich die Klausel für unwirksam.
Jedoch gibt es kein entsprechendes Urteil, so dass es möglich ist, dass ein Gericht dies anders sehen könnte.

Ich rege daher an, mit dem Vermieter zu reden und eine Selbstvornahme oder einen eigenen Kostenvoranschlag anzubieten.

Für den Keller sollten Sie nur dann Kosten übernehmen, wenn klar nachgewiesen ist, dass es ihr Fehler war.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 29.11.2010 | 19:54

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Für mich stellt sich die Frage, weil ich eigentlich dachte, dass ich aus dem ganzen raus bin, weil mir die Nachmieterin schriftlich mitgeteilt hat, dass sie die Wohnung so nimmt wie ich sie ihr übergebe.

Kann ich mich darauf berufen?

Meiner Meinung nach kann ich für einen feuchten Keller doch nicht verantwortlich gemacht werden, nur weil ich dort meine Sachen gelagert habe?!
Das liegt wohl am Haus selbst. Bei anderen Hausbewohnern schimmelt es auch in den Wohnungen. Könnte ich mit dem Gesundheitsamt drohen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.11.2010 | 20:16

Sehr geehrte Ratsuchende,

eigentlich waren Sie auch aus allem raus, jedoch haben Sie diese Klausel bei der Wohnungsübergabe unterschrieben. Dadurch haben Sie wieder eine Verpflichtung gegenüber dem Vermieter.

Der Brief der Nachmieterin gilt zwischen Ihnen und der Nachmieterin, die Klausel der Wohnungsübergabe hingegen zwischen Ihnen und dem Vermieter. Daher können Sie sich gegenüber dem Vermieter nicht auf den Brief der Nachmieterin berufen.

Wenn Sie nur Ihre Sachen im Keller gelagert haben, können Sie in der Tat nicht für den feuchten Keller verantwortlich gemacht werden.

Wenn es in mehreren anderen Wohnungen schimmelt, können Sie in der Tat das Gesundheitsamt rufen. Damit drohen kann gefährlich werden, da Sie dann sehr schnell im Bereich der strafbaren Erpressung sind.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER