Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tod von privatem Darlehensnehmer

| 18.05.2012 13:34 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt
mein Bruder ist Anfang 2012 verstorben. Alleinerbe ist sein minderjähriges Kind, da die Scheidung
bereits beantragt war. Seine Frau/Witwe ist die Erziehungsberechtigte.
Als Erbsubstanz ist ein Haus vorhanden, welches verkauft werden soll(nur wann?)

Ich habe meinem Bruder folgende Darlehen gewährt:
1) im April 2009 - € 9.000,-- / Schriftlicher Vertrag mit folgendem Inhalt:
Laufzeit: 1 Jahr ; Verlängerung um jeweils 1 Jahr falls keine Tilgung erfolgt
Das Darlehen wird sofort fällig bei Tod des Darlehensnehmer

2) im Sept.2010 € 3.000,-- / Schriftlicher Vertrag mit folgendem Inhalt:
Laufzeit: bis Dez. 11; Darlehen wird sofort fällig, wenn Darl.nehmer mit Tilgung in Verzug gerät
Das Darlehen wird sofort fällig bei Tod des Darlehensnehmer

3) im Okt. 2011 € 4.000,-- / Kein Vertrag vorhanden, nur Überweisung auf sein Konto mit dem
Vermerk „bekannt", allerdings war seine Lebensgefährtin Zeugin, das die € 4.000,-- als Darlehen
zu den „üblichen Bedingungen" (wie Darl. 1und2) gewährt werden sollte.

Es wurden nie irgendwelche Rückzahlungen auf die o.g. Darlehen geleistet.
Meine Schwägerin/Neffe haben Kopien von Darlehen und Kto.Auszug erhalten, sind also informiert.

Hier meine Fragen:
a - Muss ich die schriftlichen Darlehen noch kündigen (mit 3 Monatsfrist) oder sind sie bereits fällig
durch den Zusatz „sofort fällig bei Tod des Darlehensnehmer.
b - Habe ich eine Chance, das unter Punkt 3 genannte Geld einzufordern?
- Brauche ich dazu evtl. ein Gerichtsurteil, der meinen Anspruch anerkennt?
- Soll ich trotzdem hier sofort eine Kündigung aussprechen? Formulierung hierzu?
c - Wann laufen die 3-jährigen Verjährungsfristen ab? Speziell zu Punkt 1: im Dez. 2012 (Laufzeit ab
Darlehensgewährung 2009) oder erst im Dez. 2015 (Laufzeit ab Fälligkeit/Tod 2012)?

d Kann ich ihr/ihm eine Frist setzen, bis wann die Darlehen zurückzuzahlen sind und falls diese Frist
nicht eingehalten wird, ohne weitere Frist einfach einen Mahnbescheid beantragen?

Für die Beantwortung danke ich im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
1. Durch die Bestimmung im Vertrag ist das Darlehen sofort zur Rückzahlung fällig und es bedarf keiner Kündigung. Rein vorsorglich sollten Sie die Gegenseite zur Rückzahlung unter Setzung einer kurzen Frist zur Zahlung auffordern.
2. Sie sollten ebenfalls die Gegenseite zur Rückzahlung auffordern und rein vorsorglich schriftlich kündigen. Als Zeugin für die Darlehenshingabe können Sie die Lebensgefährtin benennen. Aus diesem Grund sollten Sie diese bereits jetzt auffordern, schriftlich zu bestätigen, dass Sie die Darlehenshingabe und die genauen Umstände (Betrag etc.) bestätigen kann.
Falls der Betrag nicht bezahlt wird, müssten Sie sodann Klage erheben.
3. Die Verjährung beginnt erst mit Fälligkeit der Rückzahlung zu laufen und nicht schon mit Hingabe des Darlehens.

Gerne stehe ich Ihnen im Rahmen der weiteren Vertretung zur Verfügung. Formulierungen können im Rahmen einer Erstberatung nicht erbtracht werden.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 18.05.2012 | 17:38

Wichtige Nachfrage zur Verjährung !!!!

War mir schon klar, was Sie unter Punkt 3 schreiben. Das Problem ist nur, daß Rückzahlungen
vereinbart wurden, diese aber nicht geleistet wurden!!!

Für den 2009 abgeschlossen Vertrag brauche ich deshalb den genauen Verjährungstermin. Da meine Schwägerin anwaltlichen Beistand hat und gerade versucht, mit allen Mitteln "Zeit zu schinden" habe ich den Verdacht, ihr wurde geraten, dass sie auf die Verjährung hinarbeitet. Deshalb brauche ich die Gewissheit, dass die Verjährung nicht bereits Ende 2012 eintritt und mein Anspruch verfällt.




In Darlehenvertrag 1 steht wörtlich folgendes:
Darlehensrückzahlung:
"Darlehensrückzahlungen sind jederzeit möglich und werden sofort nach Gutschrift auf dem Konto gutgeschrieben. Ebenso ist die Ablösung des Darlehens in einem Betrag jederzeit möglich. Der Darlehensvertrag verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn keine Tilung erfolgt oder die Kündigung - Kündigungsfrist von 6 Monaten nach Zugang der Kündigung - erfolt. Die Darlehenssumme wird dann mit dem Kündigungstermin in einer Summe fällig. Das gesamte Darlehen wird ebenso sofort fällig, sollte er die als Sicherheit angegebene Erbschaft seiten seiner Eltern erhalten."

Bitte bitte helfen Sie mir weiter.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.05.2012 | 21:51

Falls der Vertrag unter 1. eine Laufzeit von einem Jahr hat und die Darlehenshingabe 2009 erfolgte, beginnt die Verjährung Ende 2010 und endet nach Ablauf von drei Jahren. Ich hoffe, ich habe Sie richtig verstanden.
Auf jeden Fall sollten Sie umgehend verjährungshemmende Maßnahmen ergreifen. Hierfür stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Bewertung des Fragestellers 20.05.2012 | 17:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 20.05.2012 2,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER