Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tod des Mieters - Keine Erben


04.10.2006 20:46 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Der Mieter meiner Wohnung ist vor sechs Wochen verstorben. Die leibliche Tochter hat wegen der Schulden des Erblassers das Erbe ausgeschlagen. Es sind nach Aussage der Tochter noch Schwestern oder andere Verwandte des Erblassers da, die aber nach meiner Ansicht das Erbe auch ausschlagen werden. Das Nachlassgericht hat auf meine Nachfrage erklärt, dass es nur evtl. Erben ermittelt, keine Nachlasspflege bestellt. Sollten alle Erben ausschlagen, erbt der Staat. Bis dies abgewickelt ist, vergeht viel Zeit, die einen Mietausfall verursacht. Deshalb möchte ich schnellstmöglich das Mietverhältnis beenden und die Wohnung räumen lassen. An demWohnungsinhalt (Möbel, Wäsche, etc.) habe ich kein Interesse.
Wie soll ich weiter vorgehen und an wen muss ich mich wenden, um schnellstmöglich die Wohnung räumen zu lassen und das Mietverhältnis zu beendigen?
04.10.2006 | 21:27

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

Wenn tatsächlich keinerlei Erben (außer dem Staat) aufgrund von Ausschlagungen vorhanden sind, wird das Mietverhältnis mit dem Erben nach § 564 (hier dem Staat) fortgesetzt. Soweit so gut. Den Schwebezustand bis dahin können Sie nur durch eine Kündigung beenden, da mit dem Tod des Mieters das alte Mietverhältnis fortbesteht. Diese wäre gegenüber dem richtigen Erben gegenüber zu erklären. Hierbei sind die anderen Verwandten bis zur Ausschlagung durchaus als Erbe gesetzlich verpflichtet, nach § 564 die Pflichten aus dem Mietverhältnis zu übernehmen. Solange diese nicht ermittelt sind oder der Staat endgültig Erbe ist, werden Sie auch Ihr Sonderkündigungsrecht (§ 564: innerhalb eines Monats nach Kenntnis, dass Erben in das Mietverhältnis nicht eintreten) nicht ausüben können.

Sie werden daher leider – soweit Sie nicht einfach vollendete Tatsachen schaffen wollen ,was einige sicherlich in dieser trostlosen Situation sicherlich erwägen würden, abwarten müssen.

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere, dringend zu empfehlende Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!


Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann


Burgwedel 2006
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)


Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER