Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tochter benutzt unerlaubt mein Fahrzeug - es kommt zum Schaden

05.03.2009 19:38 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Meine Tochter benutzte im Oktober mehrfach meinen PKW obwohl ich es ihr unter Hinweis auf die fehlende Versicherung untersagt habe. Meine Versicherung bietet an, bis zu 15Tagen im Jahr die Versicherung auf einen anderen Fahrer; unter 25 Jahren auszudehnen. Diese 15 Tage waren jedoch schon aufgebraucht.

Sie fuhr täglich insgesamt fast 700km ohne mein Einverständnis.
Der Grund war ihr bekannt. Es kam natürlich zu einem Schaden an meinem Fahrzeug. Ich war beruflich im Ausland, so dass sie Zugriff auf das Fahrzeug hatte.

Mittlerweile kam es zum Zerwürfnis, sie zog aus und klagt so ziemlich alles ein was sie nur kriegen kann. Ich möchte dem ein Ende setzen und suche nun eine Möglichkeit wie ich sie in die Schranken weisen kann.

Was kann ich rechtlich tun, bzw. was hätte sie zu erwarten ?
Was kann ich einfordern`?

Sehr geehrter Ratsuchender,


aufgrund des Verbotes hätte die Tochter das Fahrzeug nicht nutzen dürfen.

Demgemäß haftet die Tochter, sofern ihr für die Beschädigungen am Fahrzeug ein Verschulden angelastet werden kann, dem Grunde nach in vollem Umfang für den entstandenen Schaden. Sollten Sie Leistungen eines Dritten erhalten haben (z.B. von einem Vollkaskoversicherer), wären die Ansprüche übergegangen.

Ob Ihnen ggfs. ein Mitverschulden angelastet werden kann, ist so nicht zu klären. Denn wenn dieses häufiger vorgekommen ist, könnte man Ihren Ansprüchen entgegenhalten, dass Sie den Autoschlüssel hätten verwahren müssen. Das wird aber Tatfrage sein.

Die Tatsache, dass es sich um Ihre Tochter handelt, spielt dabei keine Rolle; Ihre Ansprüche können Sie - abhängig vom Verschulden der Tochter an den Beschädigungen und eines möglichen Mitverschuldens wegen der mangelnder Verwahrung des Schlüssels - durchsetzen und notfalls auch einklagen.

Sofern Ihre Tochter aber gegen Sie z.B. Unterhaltsansprüche geltend macht, können Sie nicht mit Ihren Schadensersatzansprüchen aufrechnen.



Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 05.03.2009 | 20:21

hallo
meine Tochter isyt 19 Jahre alt.
Ich habe es ihr damals telefonisch untersagt weil ich mich in England aufhielt.
Muss ich vor einer 19 jährigen wirklich immer alles wegschliesen damit mich keine Mitschuld trifft.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.03.2009 | 20:27

Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn ihre Tochter den Wagen trotz Verbot schon mehrfach genutzt hat, bevor Sie die Auslandsreise angetreten haben, wird man Ihnen ein gewisses Mitverschulden nicht absprechen können. Dieses würde dann aber gering sein.

Wenn Sie während des Auslandsaufenthaltes erstmalig Kenntnis von verbotenen Fahrten hatten, dürfte sich ein Mitverschulden kaum begründen lassen, da Sie dann keine Möglichkeiten gehabt aben, den Schlüssel an sich zu nehmen. Dann würde das telefonische Verbot ausreichend sein.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER