Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tilgungsfrist Führungszeugnis

| 06.04.2020 09:54 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


10:38

Sehr geehrte Damen und Herren,

2014 habe ich einen riesen Fehler gemacht und wurde wegen einem Verkehrsdelikt zu 100 Tagessätzen verurteilt. Nun benötige ich ein Führungszeugnis für Behörden. Taucht diese Verurteilung dort noch auf? Keine weiteren Verurteilungen.

06.04.2020 | 10:17

Antwort

von


(1129)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 4822457
E-Mail:

Sehr geehrte Fragenstellerin,

nach § 34 BZRG findet sich die Verurteilung nicht mehr in Ihrem Führungszeugnis.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Saeger


Rückfrage vom Fragesteller 06.04.2020 | 10:27

Auch nicht im Führungszeugnis für Behörden?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.04.2020 | 10:38

Auch da nicht.

MfG RA Saeger

Bewertung des Fragestellers 06.04.2020 | 10:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Auch da nicht.

MfG RA Saeger

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Saeger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.04.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(1129)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 4822457
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht