Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tilgung von Darlehen - unbestimmte Zahlung

28.08.2014 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Der Opa ist Schuldner diverser Darlehen gegenüber seinem Sohn von rund 800.000,00 Euro und Zinsen von rund 300.000,00 Euro hierauf. In den Darlehensverträgen ist als Fälligkeit für Tilgung und Zinsen "bei Tod" des Schuldners geregelt.

Der Todesfall ist nun eingetreten.

Alleinerbe ist der Enkel geworden.

Der Opa hatte Geldanlagen von rund 700.000,00 Euro. Der Erbe war damit einverstanden, dass diese Geldanlagen der Gläubiger erhält zwecks der bestehenden Verbindlichkeiten.

Frage:

Sind die 700.000,00 Euro als Tilgung der Darlehen zu verbuchen oder als Erfüllung der Zinsen?

Gibt es hier eine gesetzliche Reihenfolge?
Kann man durch Bestimmung eine andere Reihenfolge vereinbaren? Wie muss diese Bestimmung formuliert werden?

Sehr geehrte Ratsuchende,



es gibt eine gesetzliche Regelung, die in § 367 BGB enthalten ist.


Danach werden Zahlungen zunächst

auf die Kosten,
dann auf die Zinsen
und zuletzt auf die Hauptleistung angerechnet.


Der Schuldner (hier als der Enkel nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung) kann eine andere Anrechnung bestimmen (z.B. Zahlung ausschließlich auf Hauptschuld Darlehen) was dann gilt, wenn der Gläubiger die Zahlung dann widerspruchslos annimmt.

Will der Gläubiger eine Bestimmung durch den Schuldner vermeiden, müsste er die von Schuldner so bestimmte Leistung ablehnen.


Ob das Darlehen so zutreffend besteht, ob die Zinsen bestehen und ob nicht die Einrede der Verjährung eingreifen kann, sollten Sie aber unbedingt bei diesen Summen weitergehend anhand aller Unterlagen und Umstände prüfen lassen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER