Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ticketverkauf über Ebay. Lt. Verein verboten!


20.07.2006 16:41 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hab folgendes Problem!
Ich habe Fussballkarten eines Bundesligavereins im Vorverkauf bezogen.
Restkarten habe ich dann über Ebay ab 1€ verkauft.
Nun hat mich der Verein angeschrieben, dass ich gegen die Ticket-AGB´s verstossen habe.ich sollte innerhalb 10 tagen eine stellungsnahme abgeben, bevor mein fall dem rechtsanwalt weitergegeben wird...
(mir wurden die agb´s in der vvk-stelle gezeigt. sind mir also bekannt)

diese lauten:
6. Nutzung und Weiterveräußerung von Karten

6.1 Aus sicherheitstechnischen Gründen, um eine flächendeckende Versorgung mit Karten zu erreichen und zur Vermeidung von Schwarzhandel und Ticket-Spekulationen können Sie Tickets nur zum privaten Gebrauch erwerben. Sie verpflichten sich daher, die Karten ausschließlich für private Zwecke zu erwerben und zu nutzen. Der Erwerb zum gewerblichen oder kommerziellen (d.h. mit Gewinn) Weiterverkauf ist ohne vorherige Zustimmung untersagt. Untersagt ist ohne vorherige Zustimmung auch der gewerbliche oder kommerzielle Weiterverkauf (Abtretung) der Karten bzw. der sich daraus ergebenden Ansprüche und Rechte.

• Sollte der verein feststellen, dass Sie ohne Zustimmung Karten zu kommerziellen oder gewerblichen Zwecken bezogen und/oder kommerziell oder gewerblich weiterveräußert und/oder Ansprüche kommerziell oder gewerblich abgetreten haben (insbesondere über ebay oder an Ticketagenturen), kann der verein einen zukünftigen Verkauf von Karten Ihnen gegenüber verweigern, ein Hausverbot aussprechen sowie für jeden Verstoß gegen das Verbot nach Ziffer 6.1. die Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe iHv bis zu maximal EUR 2.500 fordern. Der verein behält sich vor, in einem solchen Fall in angemessener Art und Weise über den Vorfall auch unter Nennung Ihres Namens zu berichten, um eine vertragswidrige Nutzung der Karten in der Zukunft zu verhindern; der verein behält sich die Geltendmachung weiterer zivil- und strafrechtlicher Ansprüche vor.

nun meine frage:
-habe ich wirklich gegen die agb verstossen?droht mir ne strafe?
-wie soll ich mich verhalten? soll die stellungsnahme ehrlich sein? sprich meinen fehler einsehen?
-soll ich evtl. gar nicht reagieren?
was raten sie mir???

nachtrag:
sie haben mir nur pauschaul vorgeworfen mit tickets gehandelt zu haben,(...unsere recherchen haben ergeben...)
die haben meine laufende auktion gesehen. sie haben dann meine auktion sperren lassen, weil ich ein geschütztes stadionbild vom verein verwendet habe!so haben sie meine adresse von ebay erhalten. aber sie wissen, dass ich tickets verkauft habe durch alte bewertungen...

bitte helfen sie mir weiter! ich bin kein abzocker oder dealer!
das war nur ein paar mal!

danke
fg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Es kommt entscheidend darauf an, ob es dem Verein gelingen wird, Ihnen einen Kauf der Karten zu kommerziellem Zweck, also mit Gewinnerzielungsabsicht, zu beweisen. Dann läge ein Verstoß gegen die AGB vor.

Nicht kommerziell wäre der Kauf, wenn Sie für Freunde mitbestellt und diese dann abgesagt hätten. Dabei würde m. E. unschädlich sein, wenn Sie immer ein gewisses Kontingent von Karten bestellen, da Sie regelmäßig ein Fußballbegeistertenkreis von z. B. 15 Leuten sind. Hierfür müssten Sie dann aber Zeugen vorweisen können, die den Sachverhalt bestätigen.

Bedenken Sie dann aber auch, dass ein findiger Richter oder Kollege fragen könnte, warum dann keine Dauerkarten, die im Preis günstiger wären, gekauft worden seien.

Je nach Häufigkeit der Verkäufe bei eBay und der damit erzielten Preise, die der Verein als Beweis anführen wird, kann auf eine kommerzielle Kaufabsicht geschlossen werden. Dies kann an dieser Stelle nicht abschließend geklärt werden.

Ich rate Ihnen, je nach Häufigkeit und Beweissituation, eine Einlassung im obigen Sinne zu verfassen. Ich gehe davon aus, dass der Verein es dann mit einer „gelben Karte“ auf sich beruhen lassen wird. Sollte jedoch keine Einigung erzielt werden, empfehle ich, im Hinblick auf die Vertragsstrafe einen Anwalt vor Ort zu beauftragen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Selbstverständlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2006 | 17:33

sehr geehrter herr timm,

habe ich sie also so verstanden, dass ich meine stellungsnahme
so verfassen soll, dass ich den verstoss einsehe soll?
könnte diese stellungsnahme so aussehen? sollte ich etwas davon streichen???


Sehr geehrte Frau ????,

bezüglich Ihrem Schreiben „Verstoss gegen Ticket-AGB“ möchte ich Ihnen folgendes mitteilen.
Lange habe ich überlegt, was ich schreiben soll.
Doch möchte nicht lange herumrumlügen, und nach großen Ausreden suchen.
Sie haben recht, ich habe Fussballkarten über Ebay weiterverkauft.
Deshalb bitte ich Sie, mich kurz anzuhören, um mich vielleicht ein wenig zu verstehen.

Ich wollte diese Karten auf schnellsten Wege wieder loswerden. Deshalb habe ich den Weg über Ebay gewählt. Ich hatte gedacht, dass nur ein „Überteuerter Sofortkauf“ verboten sei.
Nicht aber eine faier Auktion ab 1€. Wofür gibt es die Kategorie „Tickets-Fussballtickets-verein“ sonst?
Mir war wirklich nicht bewußt, dass faire „ab 1€-Auktionen“ verboten sind.

Sie können mir glauben, ich habe nicht bewußt mit „Gewinn“ gerechnet. Ich wollte diese Karten schnell wieder loswerden, da ich bzw. meine Kollegen dieses Abendspiel nicht besuchen können. Deshalb habe ich es über Ebay probiert.Vorverkaufsstellen hätten diese Karten bestimmt nicht zurückgenommen. Und auf den Karten sitzenbleiben wollte ich doch auch nicht.

Das ich im nachhinein wohl falsch gehandelt habe bereue ich sehr.
Ich bitte Sie aus ganzem Herzen, mich nicht mit einem Schwerverbrecher gleichzusetzen.
Ich habe einen Fehler gemacht, aber bitte sehen Sie von einer Anzeige bzw. Kündigung der Mitgliedschafts ab, und geben Sie mir bitte nochmals ne Chance.
Ich sehe meinen Fehler ein, und werde in Zukunft keine Karten mehr über Ebay verkaufen.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

was soll ich streichen? ergänzen?

danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2006 | 20:31

Alles so lassen!

Rein rechtlich haben Sie sich nach dieser Schilderung nicht vertragswidrig verhalten.

Ich gehe davon aus, dass der Verein seine Anschuldigungen damit fallen lassen wird.

Einen schönen Abend wünscht

RA Timm

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER