Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tickets bei Ebay verkauft

13.04.2014 19:47 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


22:29

Guten Abend,

ich habe am 6.4.2014 zwei Tickets für eine Sportveranstaltung verkauft für 134,87€. Die Veranstaltung war am 12./13.4.2014. Per Telefon habe ich mit dem Verkäufer einen Termin zur Übergabe vereinbart. Er ist nicht erschienen, hat sich nicht gemeldet und ist nicht erreichbar.
Nun habe ich eine schriftliche Zahlungsaufforderung mit einer Frist bis zum 22.4.14 per Ebay, Mail und morgen noch per Einschreiben an ihn geschickt. Er wird sicherlich nicht zahlen. Ich konnte die Karten nicht weiter verkaufen und die Veranstaltung ist nun vorbei.
Was kann/muss ich weiter machen? Wie kann ich verfahren? Habe die Seite mit dem Online-Mahnantrag gefunden. Wenn der raus ist, wo finde ich einen Gerichtsvollzieher?

Danke und freundliche

13.04.2014 | 20:30

Antwort

von


(2016)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Wahrscheinlich ist hier kein Mahnverfahren möglich, denn § 688 Absatz 2 Nr.2 ZPO regelt: „Das Mahnverfahren findet nicht statt […], wenn die Geltendmachung des Anspruchs von einer noch nicht erbrachten Gegenleistung abhängig ist." Die Gegenleistung wäre in Ihrem Fall die Übergabe der Karten, die bisher aber nicht stattgefunden hat – dies sollte ja Zug-um-Zug gegen Zahlung des Kaufpreises geschehen.

Wichtig ist, dass der Käufer in Annahmeverzug gesetzt wird, was nach Ihrer Schilderung durch Terminvereinbarung und Zahlungsaufforderung unter Fristsetzung geschehen ist. Läuft die gesetzte Frist erfolglos ab, können Sie den Betrag bei Gericht einklagen – hierbei sollte auch beantragt werden, den Annahmeverzug des Käufers festzustellen, da dies die spätere Vollstreckung erleichtert. Es empfiehlt sich daher, hierfür einen Anwalt vor Ort zu beauftragen (die Kosten hat der Käufer zu tragen, wenn er sich im Verzug befindet).

Sobald Sie einen gerichtlichen Titel erlangt haben, können Sie (bzw. Ihr Anwalt) diesen Titel gemeinsam mit einem Vollstreckungsauftrag an die Gerichtsvollzieherverteilerstelle beim zuständigen Amtsgericht am Wohnsitz des Käufers schicken – das Gericht leitet den Antrag dann an den zuständigen Gerichtsvollzieher weiter.


Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Rückfrage vom Fragesteller 13.04.2014 | 20:41

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Ich habe die Zahlungsaufforderung vorhin per Email rausgeschickt und werde sie morgen noch per Einwurfeinschreiben versenden. Die Zahlungsfrist ist bis Dienstag 22.4.14. Eben hat der Käufer per Email geantwortet, dass er meinen Forderungen widerspricht. Kann er dass? Wie muss ich nun reagieren? Oder warte ich, wie Sie geschrieben haben, die Frist ist und leite es dann weiter? Desweiteren hat sich der Käufer per SMS schon unhöflich "schön für Dich" (auf meine Info, dass er eine Zahlungsaufforderung erhalten wird) und per Email " sie bekommen keinen cent von mir" gemeldet. Die Konversation ist natürlich gespeichert. Sollte ich sie dem Anwalt weitergeben?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.04.2014 | 22:29

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ich sehe nach Ihrer Schilderung keinen Grund, aus dem der Käufer Ihrer Forderung widersprechen könnte. Da der Käufer unmissverständlich zu verstehen gegeben hat, dass er nicht zahlen wird, brauchen Sie die Frist auch nicht abzuwarten. Sie können direkt einen Anwalt beauftragen, dem Sie natürlich auch alle Korrespondenz weiterleiten sollten.

Sie sollten den Fall auch eBay melden, da Sie so ggf. auch die Verkaufsgebühren zurückerlangen können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(2016)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90754 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle Antwort, sehr verständlich und freundlich! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
So weit es auf einer solchen Plattform geht, wurde mir eine sehr gute Zusammenfassung der Sachlage geliefert. Ich nehme an, dass Einschätzungen zu Erfolgsaussichten und damit die Frage nach Sinn oder Unsinn eines weiteren Vorgehens ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnell und gut! ...
FRAGESTELLER