Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Testamentsvollstreckung: Immobilienverkauf ohne Mitwirkung eines Erben

04.08.2009 22:03 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Als Testamentsvollstrecker bin ich mit der Auseinandersetzung einer vererbten Immobilie beauftragt. Im Testament ist ausdrücklich der Verkauf der Immobilie angeordnet.

Einer der Erben hat den Kontakt zur Familie abgebrochen und antwortet auch mir nicht auf Fragen. Die anderen Erben der Erbengemeinschaft sind an einem baldigen Verkauf der Immobilie interessiert.

Die Frage: kann ich (obwohl ich nur Testamentsvollstrecker, nicht aber der Eigentümer bin) die Immobilie ohne Mitwirkung dieses Erben verkaufen, d.h. kann ich den notariellen Kaufvertrag unterschreiben? Das würde die Auseinandersetzung erheblich vereinfachen.

Neben der Antwort sind Quellen (wie z.B. Gesetzestexte oder Referenzurteile) von Interesse.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Nach § 2216 BGB ist der Testamentsvollstrecker zur ordnungsgemäßen Verwaltung des Nachlasses verpflichtet.

Gegenüber Dritten ist der Testamentsvollstrecker zur uneingeschränkten Verfügung über den Nachlass berechtigt, wenn der Erblasser nach § 2208 BGB nichts angeordnet hat.

Die Verfügung über das Grundstück ist daher wirksam. Das gilt nur dann nicht, wenn Sie mit dem Dritten bewusst und gewollt zum Nachteil des Nachlasses handeln.
Unentgeltiche Verfügungen (§ 2205 Satz 3 BGB) dürfen Sie als Testamentsvollstrecker ebenso wenig vornehmen wie ein Grundstück unter Wert zu verkaufen.

Vor diesem Hintergrund können Sie das Grundstück als TV veräußern.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74547 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau v. Durrien hat mir sehr kompetent weitergeholfen. Meine Fragen wurden alle schnell und verständlich beantwortet. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Es war meine erste Frage in diesem Forum und vielleicht lag es auch an der Art wie ich die Frage gestellt habe, denn die erste Antwort war sehr unkonkret und hat mir gar nicht geholfen. Auf Nachfrage wurde dies aber toll konkretisiert ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ehrenmann ...
FRAGESTELLER