Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Testamentsvollstrecker ohne Vergütung

08.11.2018 08:40 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


10:56
Ich bin als Testamentsvollstrecker einer kürzlich verstorbenen Dame eingesetzt. Ich kann Auslagen verlangen, erhalte jedoch keine Vergütung. Der Nachlass erweist sich als sehr zeitraubend und kompliziert.
Mittlerweile habe ich schon mehr als 100 Stunden mit der Wohnung und Besorgungen aufgewendet.
Sie hat mich von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. Meine Frage : kann ich durch diese Befreiung einen Vertrag aufsetzen, in dem ich diesbezüglich eine Rechnung an die Erben stelle?
08.11.2018 | 09:17

Antwort

von


(600)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragenstellerin,

§ 2221 BGB besagt:

"Der Testamentsvollstrecker kann für die Führung seines Amts eine angemessene Vergütung verlangen, sofern nicht der Erblasser ein anderes bestimmt hat."

Insofern können Sie auf Basis, dass im Testament nichts anderes bestimmt ist, eine Rechnung stellen.

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- RA -


Nachfrage vom Fragesteller 08.11.2018 | 10:36

Meine Frage wurde leider nicht beantwortet. Im Testament steht : Ich kann meine Auslagen verlangen, erhalte jedoch keine Vergütung. Da sich alles als sehr aufwendig erweist, möchte ich wissen, ob ich im Rahmen der Befreiung des § 181 trotzdem eine Rechnung stellen kann.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.11.2018 | 10:56

Sehr geehrte Fragenstellerin,

man kann die Frage schlecht beantworten, wenn Sie erst in der Nachfrage schildern, was im Testament steht. Oder haben Sie oben geschrieben "im Testament steht"? = Nein.

Basierend auf dem Testament erhalten Sie nichts. Nur "Auslagen" für Materialien und Porto.

Sie können jederzeit durch formlose Erklärung das Amt gegenüber dem Nachlassgericht niederlagen. Ein Insichgeschäft ist ausweislich des eindeutigen Wortlautes des Testamentes nicht von ihren Vollmachten gedeckt.

MfG
D. Saeger
- RA -

ANTWORT VON

(600)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER