Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Testament wie abfassen? (Tiere as Nachlass)


06.02.2005 11:31 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Es geht um mein Testament. Dieses möchte ich aktualisieren.

Folgender Sachverhalt:
Es existieren derzeit 6 Ponys.
1 davon (K.) habe ich in die Ehe mit eingebracht, alleinig mein Eigentum. Soweit klar.
1 Stute (H.) hat mein Mann alleine während der Ehe gekauft, diese gehört vermutlich allein ihm.
Aber:
1 weitere Stute (B.) haben wir gemeinsam vor der Ehe gekauft.

Und es existieren weitere 3 Stuten, alles Nachzuchten der erstgenannten beiden stuten, alle während der Ehe zur Welt gekommen.

Nach meiner Auffassung gehören mir:
K. voll
B. zur Hälfte
3 Stuten (Nachzuchten) je zur Hälfte
Bei H. weiß ich icht, wie das Eigentumsverhältnis rechtlich ist.

Im Fall meines Todes stellt sich die Frage nach dem verbleib der Tiere. Mein Mann kann mit Pferden nichts anfangen, es ist allein mein Hobby.
Ich habe 3 sehr gute Bekannte, selber Reiter, denen ich nun 3 Pferde (je 1) vermachen möchte (unter Auflagen):
K. => soweit klar, mein Eigentum
B. und B.s direkte Tochter W. würde ich gerne den anderen 2 Personen vermachen und dafür meine "Anteile" an den verbleibenden 3 Stuten meinem Mann übertragen. Hier dann mit der Auflage, diese für unsere beiden Töchter (beides Reiter) zu behalten. Am liebsten würde ich verfügen, dass, wenn die Tiere dann noch leben, diese zur Volljährigkeit den Töchtern übertragen werden sollen. Wer welches Tier nimmt, soll von den Töchtern ausgehandelt werde, das dritte verbleibende Pferd wird geteilt bzw von einer Tochter an die andere mit 2000€ (Festsumme) ausgezahlt.

Für mein restliches Vermögen wollte ich die gesetzliche Erbfolge gelten lassen, wobei mein mann als vermögensverwalter für meine Töchter fungiert bis zu deren Volljährigkeit.

Ich weiß aus Gesprächen, dass mein Mann die Tiere umgehend an den Nächstbesten verkaufen würde, das wäre dann allerdings der Metzger.

Die Pferde haben jedoch als rassereine Tiere aus erfolgreichen Zuchten, selber als Zuchttiere eingetragen und verwendet sowie qualitativ hochwertig ausgebildet, einen nicht unerheblichen Wert (zwischen 2000 und 8000€ pro Pferd), deswegen will ich den Verbleib der Tiere nicht "dem Schicksal" überlassen.

Liege ich mit meiner Einschätzung der Eigentumsverhältnisse richtig? Ist dies rechtlich so machbar? Wie formulieren, damit die Absicht unzweideutig ist?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

hinsichtlich K und deren direkten Nachfolgen ist die Rechtslage eindeutig: die Tiere sind Ihr Alleineigentum. Das gleiche gilt für H und deren Nachkommen: die Tiere sind Alleineigentum Ihres Mannes. B und auch deren Nachkommen sind gemeinschaftliches Eigentum von Ihnen und Ihrem Mann.

Hieraus folgt für eine testamentarische Regelung: über K und Kinder können Sie verfügen. Hier ist allein ein sogenanntes Vermächtnis sinnvoll, daß Sie die Tiere direkt der gewünschten Person vermachen. Mit H und deren Nachkommen haben Sie nichts zu tun, die Tiere sind Eigentum Ihres Mannes.
Auch hinsichtlich B und Nachkommen können Sie nicht frei verfügen, also insbesondere das Tier nicht an einen Dritten vermachen. Übertragen können Sie juristisch nur Ihren Eigentumsanteil, so daß eine dritte Person dann gemeinsam mit Ihrem Ehemann Eigentümer wird.

Die von Ihnen angedachte Regelung, daß die Tiere teilweise vermacht werden und im Gegenzug dann das Eigentum an den anderen Tieren übertragen wird, ist sicherlich sinnvoll, kann aber nur gemeinsam mit Ihrem Mann erfolgen. Hier sollten Sie bereits jetzt Ihren Mann ansprechen, um schon zu Lebzeiten eine klare Regelung auch hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse zu erreichen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Weiß
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER