Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Testament rechtskräftig?

| 02.01.2013 01:41 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Vater ist vor 4 Wochen gestorben. Ich habe eine handschriftlich überarbeitete Kopie eines älteren Testaments gefunden. Können wir diesen letzten Willen erfüllen, sofern alle Erben einverstanden sind? Oder ist dies aus rechtlichen Gründen nicht möglich, da die Rechtsform des Testaments nicht erfüllt ist?
Früher gab es ein versiegeltes gemeinsames Testament meiner Eltern. Sofern ein Erbe es gefunden hätte, darf er dieses öffnen oder müsste es versiegelt ans Nachlassgericht gegeben werden?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sofern alle gesetzlichen Erben, die bei Fehlen einer letztwilligen Verfügung aufgrund gesetzlicher Erbfolge erben würden, mit einer bestimmten Aufteilung einverstanden sind, sollte dies in Form einer schriftlichen Vereinbarung niedergelegt werden. Dann steht einer solchen "Auseinandersetzung der Erben" nichts entgegen.
Richtig ist aber, dass es sich bei der Testamtentskopie nicht um ein formwirksames Testament nach § 2247 BGB handelt.

Die gesetzlichen Erben erster Ordnung sind die Abkömmlinge- also zunächst die Kinder- des Erblassers, § 1924 BGB.

Sofern ein Testament doch noch aufgefunden wird, so besteht eine Ablieferungspflicht des Finders nach § 2259 BGB. Danach ist das Testament an das Nachlassgericht zu geben.
Da sie schreiben, dass es ein versiegeltes Testament gab, sollten Sie einmal bei dem Notar Ihrer Eltern nachfragen, ob dort ein Testament Ihrer Eltern errichtet worden ist.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Sascha Steidel, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.01.2013 | 12:29

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich vermute, dass ein Erbe das versiegelte Testament gefunden und geöffnet hat. Hat sich dieser durch das Öffnen des Testamentes strafbar gemacht, sofern er das geöffnete Dokument an das Nachlassgericht weiterleitet.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.01.2013 | 12:57

Sofern das Testament an das Nachlassgericht geschickt wird, ist strafrechtlich nichts zu befürchten.

Bewertung des Fragestellers 04.01.2013 | 18:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 04.01.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER