Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Terminsladung zum AG ohne Klage

| 12.04.2010 00:30 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrte Damen und Herren!. Ich erhielt am Samstag, den 3.4.10 eine Ladung zum Termin Ende Mai von unseren zuständigen AG. Darin wurde ich lediglich geladen und auf die Folgen des "Nichterscheinens" hingewiesen. Eine weitere Belehrung oder Fristen sind nicht darin aufgeführt. Wie ich dann von der Geschäftstelle des AG erfuhr, wurde die Klage (wegen Mietminderung) an meinen Anwalt geschickt, es ist ein neues Aktenzeichen, und mein Anwalt hat sich nicht bei Gericht bestellt-angezeigt,und wurde in dieser Sache auch noch nicht tätig. Der Anwalt ist bis einschliesslich Montag, den 11.4. in Urlaub. Ich kann, da ohne Klage, keinen Rechtsschutz bei meiner RS-Vers. bekommen, weil ich keine Klage voweisen kann. Ebenso bezweifle ich, dass mein Anwalt in den paar verbleibenden Tagen zur 14-tägigen Frist das geregelt kriegt. Was kann ich tun, damit mir daraus kein Nachteil entsteht. Ich möchte mich natürlich gegen die nicht bekannte Klage verteidigen.
Bitte entschuldigen Sie den geringen Einsatz, ich habe nach langer Krankheit einfach nicht mehr Geld.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie können allerhöchstens versuchen, von dem Gericht eine Kopie der Klage zu erhalten und entweder selbst eine Verteidigungsschrift erstellen oder einen anderen Anwalt beauftragen.

Allerdings wird das mindestens einen Tag in Anspruch nehmen. Da Ihr Anwalt aber bereits am Dienstag wieder aus dem Urlaub zurückkehrt, werden Sie keinen nennenswerten Zeitgewinn haben.

Mein bester Rat kann daher nur lauten, gleich am Dienstag bei Ihrem Anwalt nachzuhaken und sich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen. Zusätzlich können Sie auch morgen (Montag) bei dem Gericht unter Nennung des Aktenzeichens anrufen, dort mitteilen, daß Ihr Anwalt im Urlaub ist, Sie deswegen keinen Einblick in die Klage erhalten konnten und deswegen um eine Fristverlängerung bitten würden.

Wegen der Rechtsschutzversicherung können Sie auch gleich bei der Versicherung anrufen und dort die Situation schildern. Dann wird Ihnen die Versicherung sicher weiterhelfen und eine schnellere Deckungszusage ermöglichen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 12.04.2010 | 02:04

Sehr geehrter Herr RA Weber. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Eine Zustellung der Klage an mich ist nicht möglich, da lt. AG die Klage durch Bilder zu Umfangreich ist, und mir nicht zugestellt werden kann. Eine telefonische Anfrage wegen Terminverlängerung wurde von mir bereits versucht-abgelehnt. Ebenso die Anfrage an die RS-Versicherung (wir brauchen die Klage). Bei meinen Anwalt dauert es insbesondre nach einem Urlaub immer etwas länger, wir Beide sind schon "Ältere Herren". Sie sehen also-ich sitze in der Falle. Das habe ich schon alles versucht, aber es kann doch nicht sein, dass der Anwalt der Klagepartei alles in einen Topf wirft, und die Klage an einen Anwalt schicken lässt, der bis jetzt mit dieser Angelegenheit nichts zu tun hatte.
Mit freudlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.04.2010 | 02:08

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Ihr Anwalt bisher nichts mit der Angelegenheit zu tun hatte, ist er auch nicht zustellungsbevollmächtigt, d.h. die Klage hätte gar nicht an ihn geschickt werden dürfen.

Sie sollten dies dem Gericht mitteilen und betonen, daß der Anwalt in dieser Sache keine Empfangs- bzw. Zustellungsvollmacht von Ihnen hat. Dadurch gilt die Klage als nicht zugestellt.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 12.04.2010 | 03:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Nach Nachfrage die erlösende Antwort.Werde das genau so fortführen. Vielen Dank und Grüße aus München!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen