Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Termin für Begründung in Mahnverfahren


01.10.2006 10:44 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen



Guten Tag,
am 15.09.05 (Freitag, Datum des Schreibens) wurde ich vom Mahngericht aufgefordert, bis zwei Wochen nach Zugang des entsprechnenden Schreibens meine Forderung zu begründen.
Ich weiß nicht mehr, ob mir das Schreiben am 16.09 (Sa). oder am 18.09. (Mo) zuging. Da ich meine Begründung erst heute absenden kann, (und das Gericht das Schreiben eventuel erst am Mittwoch erhält) ist meine Frage, ob ich dadurch eventuell die Durchsetzung meines Anspruchs gefährde.
Oder anders gefragt: Reicht es, wenn ich den Brief jetzt zur Post bringe oder sollte ich ein Fax schicken, oder haben Sie noch einen anderen Rat?
Danke.
Eingrenzung vom Fragesteller
01.10.2006 | 10:44
Sehr geehrter Fragesteller,

die Frist zur Klagebegründung läuft bei einem Eingang der Fristsetzung am 16.09 oder 18.09. jeweils bis zum 02.10., also bis Morgen.
Wenn Sie die Klagebegründung jetzt, am Sonntag, zur Post bringen, dürfte ein Eingang beim Gericht bis morgen nicht gewährleistet sein, so daß ich zur Fristwahrung empfehle, die Klagebegründung per Telefax vorab an das Gericht zu senden.

Wenn Sie die Frist zur Klageerwiderung versäumen, schneidet Ihnen dies allerdings zunächst noch keine Rechte ab, solange der der Beklagte nicht die Anberaumung eines Verhandlungstermins beantragt. Insoweit wäre es also wohl auch unschädlich, wenn die Klagebegründung erst am Mittwoch beim Gericht eingeht. Aber, wie gesagt: Faxen Sie die Klagebegründung vorab an das Gericht, dann ist die Frist auf jeden Fall gewahrt.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER