Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teppichboden ersetzen wegen Schrankspuren?


15.12.2004 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte Anwälte
Habe ein Problem mit meiner Vermieterin. Ich habe42 Monate in der Wohnung gewohnt, der Teppichboden liegt seit März 1998 in dieser Wohnung. Es hat schon vor mir jemand in der Wohnung gewohnt.Jetzt ziehe ich aus und ich hatte Teppiche und Läufer darauf liegen. Jetzt als ich diese weg nahm, ist der Teppich darunter heller und halt Spuren vom laufen. Der ganze Boden sieht halt schrecklich aus, es ist ein heller Boden.Auch wo meine Schränke standen sind rundum dunkle Ränder.Ich hatte dies meiner Haftpflicht vers. gemeldet , aber nichts. Meine Vermieterin besteht darauf, daß ich den Teppichboden bezahlen soll. Wir haben Gasheizung, Da ich im Schlafzimmer auch Teppichboden hatte und Läufer darauf lagen, ist nichts zu sehen, da ich da keine Heizung an hatte. Also nur im Wohnzimmer und Kinderzimmer. Was soll ich jetzt machen und wie soll ich mich verhalten. Ich habe schon Alpträume wegen der Sache. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar, damit ich Ihr das zeigen kann.

Mit freundlichem Gruß

Brunhilde
Sehr geehrte Anfragende,

den Teppich müssten Sie nur ersetzen, wenn er in Folge übermäßiger Nutzung vorzeitig unbrauchbar geworden wäre. Und selbst dann nur anteilig unter dem Gesichtspunkt: neu für alt

Aus Ihrem Sachverhalt kann ich jedoch keine übermäßige Nutzung erkennen. Schränke auf einen Teppich zu stellen, ist vertragsgemäß. Läufer auf einen Teppich zu legen ist zumindest nicht ungewöhnlich. Und es führt ja nun auch gerade nicht zu einer übermäßigen Nutzung, sondern tendenziell eher zu einer Schonung des Teppichs.

Wenn nun sich der normale Hausstaub derart in den Teppich legt, dass man das nicht mehr raus bekommt, dann stellt das noch immer einen vertragsgemäßen Gebrauch dar.

Teppich wird halt mit der Zeit älter. Dieser Teppich ist sechs Jahre alt. Und die Erhaltung der Mietsache obliegt gem. § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB dem Vermieter. Dieser hat die Kosten zu tragen.

Falls die Vermieterin wohl möglich die Kaution eingehält, sollten Sie ihr nach Ihrem Auszug schriftlich eine Frist zur Auszahlung setzen und nach Ablauf der Frist einen Anwalt einschalten. Dann müsste die Vermieterin aufgrund des dann eingetretenen Verzuges auch noch den Anwalt bezahlen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER