Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teppichboden ersetzen nach Auszug


17.06.2005 14:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich habe 1999 bei Einzug folgende Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag unterschrieben:

"Der Teppichboden ist neu.
Bei Auszug bzw. Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter eine fachgerechte Reinigung des Teppichbodens vorzunehmen. Dort, wo die Reinigung des Teppichbodens durch die Art der verschmutzung nicht möglich ist, hat der Mieter den Teppichboden zu ersetzen."

Trotz Reinigung durch eine Fachfirma ist der helle Teppichboden 1.) im Schlafzimmer dort, wo der Kleiderschrank stand, farblich nicht nachgedunkelt, wie im übrigen Zimmer und
2.) im Wohnzimmer durch 4 Tischbeinabdrücke farblich (dunkler) verändert.

Habe ich mich mit der Zusatzvereinbarung verpflichtet, den Teppichboden zu ersetzen ?
17.06.2005 | 14:28

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können nur zum Ersatz des Teppichs verpflichtet werden, wenn er Schäden durch vertragswidrige Nutzung aufweist. Die von Ihnen beschriebenen Farbunterschiede sind jedoch nicht auf eine vertragswidrige Beanspruchung des Teppichs zurück zu führen.

Daher kann der Vermieter Sie nicht zur Erneuerung des Teppichs verpflichten, denn er ist allein für den Erhalt der Mietsache zuständig. Aus der Klausel kann der Vermieter daher keinen Anspruch herleiten. Im Übigen sind auch solche Klauseln unwirksam, die eine Teppichbodenabnutzungspauschale vorsehen. Denn der Vermieter darf nicht sein Kostenrisiko auf den Mieter abwälzen ( BGH in WuM 1992, 355).


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER