Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Telekom Kündigung bei Umzug

26.03.2009 07:30 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag, aufgrund eines Umzugs habe ich meinen Telekom Call &Surf Anschluß außerordentlich gekündigt, da mir die Telekom, im Vorfeld, mitteilte ein mitnehmen des alten Anschlußes sei nur mit einem Abschluß eines Neuvertragages mit 24 monatiger Laufzeit möglich da ein Telefonanschluß keine mobile Sache ist. Also Altvertrag aufheben gegen Neuvertrag. Ansonsten Zahlung der Grundgebühr über den Zeitraum der Laufzeit des Altvertrages.

Die Telekom hat die Kündigung nicht bestätigt, jedoch seit Erhalt der Kündigung vor ca. 7 Wochen, der Kündigung auch nicht wiedersprochen.

Es wurde weiterhin abgebucht, obwohl ich die Einzugsermächtigung
entzogen habe. Erst nach Rücklastschrift meinerseits ist die Telekom aus dem Lastschriftverfahren ausgetreten.

Offene Beträge reiner Gesprächsgebühren wurden von mir gezahlt jedoch keine Grundgebühr.

Ist das vorgehen der Telekom rechtens und meine Kündigung unwirksam? Ich war der Ansicht die außerordentliche Kündigung
wäre in Ordnung. Da ich durch die Weiterführung des Vertrages mit neuer 24 monatiger Laufzeit doch deutlich benachteiligt würde und
der gewichtige Grund, eine Telefonanschluß den ich nicht nutzen kann, da er ja nicht mobil ist vorliegt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Kündigung aus einem wichtigen Grund bleibt Ihnen immer unbenommen. Die Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung, so dass es auf eine Bestätigung oder einen Widerspruch seitens der Telekom überhaupt nicht ankommt.

Es ist also irrelevant, ob die Telekom die Kündigung bestätigt hat oder dieser widersprochen hat.

Allein der Umzug rechtfertigt jedoch die genannte Kündigung nicht, es sei denn Sie ziehen ins Ausland, demgemäß außerhalb des Einzugsbereiches des Telekom. Ein wichtiger Grund zur Kündigung könnte noch sein, dass Sie einen Anschluss aus anderen Gründen nicht mehr nutzen können.

Das scheint aber offensichtlich nicht der Fall zu sein, da Sie ausführen, dass Sie Gesprächsgebühren gezahlt haben. Das lässt denn Schluss zu, dass Sie den Anschluss auch noch nutzen. Dann sind auch die Grundgebühren zu zahlen.

Weiter möchte ich Sie auf den AGB´s hinweisen, die möglicherweise einen Schadensersatzanspruch der Telekom vorsehen. Dieses sollten Sie an Hand der Ihnen vorliegenden Unterlagen prüfen.

Ich schlage Ihnen vor, sich noch einmal mit der Telekom in Verbindung zu setzen. Allein das Angebot der 24 monatigenLaufzeit rechtfertigt nicht die außerordentliche Kündigung. Darauf sollten Sie sich auch nicht einlassen. Bestehen Sie auf einen Vertrag zu den alten Bedingungen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER