Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Telefonvertrag Teledeal Media

| 16.01.2016 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Guten Tag,

vor 2 Tagen hab ich am Telefon einen Vertrag mit der Teledeal Media abgeschlossen, der über einen Eintrag der Ferienwohnung meiner Eltern auf deren Internetseite geht. Die Fewo ist auf meinen Vater angemeldet, also ist er der Unternehmer. Die Website der Ferienwohnung läuft bei 1und1 über meine Mutter als Vertragspartner. Der Vertrag bei der Teledeal Media läuft allerdings über mich. Ebenso ist dieser als Vertrag zwischen Unternehmen/Unternehmern ausgeschrieben, allerdings frage ich mich jetzt ob das so rechtens ist, da ich ja gar kein Unternehmer bin.

Mit freundlichen Grüßen,
René Lückin

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage gerne, allerdings benötige ich dafür weitere Informationen.

Bitte teilen Sie mir mit

- um was für einen Vertrag es sich mit der Teledeal Media handelt. Welche Leistung ist seitens der Teledeal Media zu erbringen,

- wer Eigentümer der Wohnung bzw. des Grundstücks ist und

- ob Ihre Eltern dem Abschluss des Vertrages durch Sie zugestimmt haben.

Teilen Sie mir bitte auch mit, was ihr wirtrschaftliches Ziel ist. Möchten Sie den Vertrag mit der Teledeal Media beenden oder haben Sie Bedenken, dass diese den Vertrag beenden könne?

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.01.2016 | 13:13

Guten Tag. Vielen Dank erst einmal dass sie sich der Frage annehmen.
Die einzige Leistung seitens der Teledeal Media ist, einen Eintrag der Ferienwohnung auf www.städte-check.de vorzunehmen (welcher auch schon erfolgt ist). Die Vertragsbestimmungen sind hier zu finden: http://www.städte-check.de/agb.html
Der Eigentümer der Wohnung ist mein Vater. Der Eigentümer des Grundstücks sind meine Eltern soweit ich weiß beide (neben der Ferienwohnung steht noch deren eigenes Haus auf dem Grundstück).
Während des Telefonats hatte es sich für mich so angehört, als hätte meine Mutter den Vertrags bereits abgeschlossen und ich solle nur noch die technischen Details klären, da ich von PC, Internet, etc. mehr Ahnung habe. Allerdings stellte sich nach dem Angebot heraus, dass das keinesfalls der Fall war, sondern dass ich um Grunde erst den Vertrag abgeschlossen habe.
Mein Ziel ist es nun den Vertrag wieder zu beenden. (Was laut den letzten Zeilen der AGBs/Vertragsbedingungen der Teledeal Media nicht möglich sei)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.01.2016 | 14:51

Sehr geehrter Fragesteller,

§ 1 der AGB regelt, dass das Unternehmen nur Verträge mit Unternehmern schließt, nicht mit Verbraucher. Ich entnehme Ihrer Fragestellung, dass Sie Verbraucher sind, also nicht also nicht zum Zwecke ihrer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit gehandelt haben.

Man könnte argumentieren, dass bereits kein Vertrag zustande gekommen ist, weil keine übereinstimmenden Willenserklärungen abgegeben wurden. Sollte dies doch der Fall sein. Es dürfte jedoch zumindest ein Anfechtungsrecht nach § 119 BGB bestehen.

Der Ansatz, nur mit Unternehmern zu kontrahieren umgeht ferner das gesamte Verbraucherschutzrecht. Da es sich um einen telefonisch geschlossenen Vertrag handelt, ist es sehr wahrscheinlich dass ein Widerrufsrecht besteht.

Mein Vorschlag ist, dass Sie auf das Forderungsschreiben antworten und mitteilen, dass Sie kein Unternehmer sind und dachten, der Vertrag sei schon abgeschlossen worden mit Ihrer Mutter. Zudem erklären Sie den Widerruf des Vertrages mit dem Argument, Sie seien Verbraucher und es handele sich um einen Fernabsatzvertrag, über dessen Widerrufsmöglichkeit Sie hätten belehrt warden müssen. Erklären Sie hilfsweise die Anfechtung wegen Irrtums.

Kündigen Sie zudem an, dass Sie, sollte sich die Sache damit nicht erledigt haben, anwaltlich bearbeiten zu lassen.

Ich gehe davon aus, dass man Ihren Vertrag aus Kulanz beenden wird. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie einen Anwalt mandatieren.

Dann müssten alle Dokumente noch einmal gesichtet und geprüft werden.

Beachten Sie bitte, dass es sich unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und des Einsatzes nur um eine erste Einschätzung handelt, die eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 21.01.2016 | 08:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 21.01.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER