Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeitarbeit in Elternzeit aufgeben

21.10.2015 19:59 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit der Geburt meiner Tochter im Juni 2013 in Elternzeit.

Seit dem 01.11.2014 arbeite ich einvernehmlich mit dem AG im Umfang von 14 Wochenstunden.
(AG beschäftigt mehr als 15 AN; Vertrag besteht seit mehr als 6 Monaten)

Aus familiären Gründen möchte ich so bald wie möglich diese Teilzeitarbeit in Elternzeit aufgeben.

Meine Fragen daher:

1. Habe ich einen Anspruch darauf, meine Teilzeitarbeit in Elternzeit aufgeben zu können?
2. Wenn ja, mit welcher Frist / welcher Form / welcher Rechtsgrundlage muss ich mich dem AG erklären?

Mit bestem Dank im Voraus und freundlichen Grüßen

Anna V.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zumindest nach Ansicht des Arbeitsgerichtes Frankfurt am Main (Urteil vom 24.04.2006, Az.: 1 Ca 815/06) ist die für die Elternzeit vereinbarte Teilzeitarbeit jedenfalls dann ordentlich kündbar, wenn andernfalls Sinn und Zweck der Elternzeit verfehlt würden.

Dies würde bedeuten, dass Sie bei Vorliegen familiärer Gründe Ihre Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit kündigen können, ohne dass hierdurch die wegen der Inanspruchnahme von Elternzeit ruhenden Hauptleistungspflichten Ihres Anstellungsvertrages berührt werden. Für die Kündigung der Teilzeitvereinbarung muss aber grundsätzlich die Kündigungsfrist Ihres Arbeitsvertrages eingehalten werden, wenn in der Teilzeitabsprache nichts Abweichendes vereinbart wurde.

Bitte beachten Sie aber, dass es zu dieser Thematik nach meinem Kenntnisstand bisher keine höchstrichterliche Rechtsprechung gibt, sodass ein gewisses Prozessrisiko besteht. Daher sollte vornehmlich versucht werden, eine einvernehmliche Lösung gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber zu erzielen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER